close
lumiform
Lumiform Mobile Audits & Inspektionen
App herunterladen App herunterladen

Checkliste für die Inbetriebnahme

Heruntergeladen 1 mal
Checkliste für die Inbetriebnahme
HVAC-System
Installation
Schrank und allgemeine Installation
Dauerhaft angebrachte Etiketten, auch für Fans
Gehäusezustand gut: keine Beulen, Undichtigkeiten, Türdichtungen eingebaut
Zugangstüren schließen dicht - keine Undichtigkeiten
Kofferraum zwischen Kanal und Gerät dicht und in gutem Zustand
Schwingungsisolierungsanlagen installiert und von Versandschleusen befreit
Wartungszugang für Einheit und Komponenten akzeptabel
Schalldämpfung installiert
Wärmedämmung ordnungsgemäß und entsprechend der Spezifikation installiert
Instrumentierung gemäß Spezifikation installiert (Thermometer, Druckmesser, Durchflussmesser usw.)
Bereinigung der Ausrüstung nach Vertragsunterlagen abgeschlossen
Installierte Filter und dauerhaft angebrachte Ersatzfilter und -wirkungsgrad
Rohre und Coils
Keine Undichtigkeiten in der Nähe von Kältemittelverbindungen erkennbar
Alle Spulen sind sauber und die Lamellen sind in gutem Zustand
Alle Kondensatabflusswannen sind sauber und haben eine Neigung zum Abfluss nach Spezifikation
OSAT-, MAT-, SAT- und RAT-Sensoren richtig positioniert und gesichert (der entsprechende OSAT-Sensor ist abgeschirmt)
Sensoren kalibriert
Wenn das System geteilt ist, sind die Kältemittelleitungen in gutem Zustand und saugisoliert
P/T-Kegel und Absperrventile, die nach Zeichnung installiert werden
Ventilatoren und Dämpfer
Die Ausrichtung von Versorgungslüfter und Motor scheint korrekt zu sein.
Riemenspannung und -zustand des Versorgungsventilators gut
Ventilatorschutzhauben für Riemen in Position und sicher liefern
Versorgungslüfterbereich sauber
Lüfter und Motor ordnungsgemäß geschmiert
Rücklauf-/Absaugventilator und Motor ausgerichtet
Spannung und Zustand des Rücklauf-/Abgasventilatorriemens gut
Schutzhüllen für Rücklauf-/Absaugventilatoren für Riemen in Position und sicher
Rücklauf-/Absaugventilatorbereich sauber
Rücklauf-/Absaugventilator- und Motorschmierleitungen installiert und geschmiert
Installierte Filter und dauerhaft angebrachte Ersatzfilter und -wirkungsgrad - Konstruktionsfilter entfernt
Filterdruckdifferenzmessgerät installiert und funktionsfähig (magnagelisch, Schrägmanometer, etc.)
Alle Dämpfer schließen dicht
Alle Dämpfergestänge haben minimales Spiel
Motoren: Premium-Effizienz verifiziert, falls angegeben?
Kompressor und Kondensator
Blasenfreies Kältemittel-Schauglas (wenn OSAT > 70F)
Feuchtigkeitsindikator zeigt keine Feuchtigkeit an
Korrekter Ölstand (Kontrolle des Ölspiegels während des Betriebs)
Kompressoren und Rohrleitungen wurden, wie erforderlich, auf Dichtheit geprüft.
Kurbelgehäuseheizung eingeschaltet, wenn das Gerät ausgeschaltet ist
Kondensatorspulen sauber und in gutem Zustand (luftgekühlt)
Ausreichender Freiraum für den Luftstrom um den Kondensator
Kanäle (Vorabprüfung)
Kanal-Fugendichtmasse ordnungsgemäß installiert
Keine offensichtlichen schweren Kanalbeschränkungen
Drehschaufeln in quadratischen Krümmern nach Zeichnung
OSA-Einlässe, die von Schadstoffquellen und Abgasauslässen entfernt sind
Drucklecktests abgeschlossen
Regelklappen für Abzweigkanäle bedienbar
Nach Zeichnungen und TAB-Betriebsbesichtigung installierte Auswuchtklappen
Elektrik und Steuerung
Stromunterbrechungen vorhanden und beschriftet
Alle elektrischen Verbindungen dicht
Ordnungsgemäße Erdung von Komponenten und Einheit installiert
Sicherungen vorhanden und funktionsfähig
Installierte Überstromheizungen und korrekte Größe
Zusatzheizungen installiert
Sensoren kalibriert
Alle Verriegelungen des Gebäudeleitsystems sind mit gebündelten Steuerungen verbunden und funktional
Enthalpiekontrolle und Sensor richtig installiert (falls zutreffend)
Zugehörige Thermostate sind installiert
Verwandte Systempunkte der Gebäudeautomatisierung sind installiert
Alle Steuergeräte und die Verkabelung vollständig
Testen, Einstellen und Ausbalancieren (TAB)
Durch die Installation von System- und Ausgleichsvorrichtungen kann der Ausgleich gemäß den spezifizierten NEBB- oder AABC-Verfahren und Vertragsdokumenten durchgeführt werden.
Sicherungen installiert und sichere Betriebsbereiche festgelegt werden
Wenn die Einheit gestartet wird und während der Bauarbeiten in Betrieb ist: Qualitätsfilter auf den RA-Gittern usw., um die Verschmutzung in den Kanälen und Rohrschlangen und in allen fertigen Bereichen zu minimieren. Die Überprüfung der Feuchtigkeitsmigration ist kein Problem aufgrund von unsachgemäßem Druck zwischen den Räumen.
Betrieb
Korrekte Rotation des Versorgungslüfters
Rücklauf-/Absaugventilatordrehung korrekt
Keine ungewöhnlichen Geräusche oder Vibrationen in Zu- und Abluftventilatoren
Korrekte Rotation des Verflüssigerlüfters (luftgekühlt)
Kondensatorlüfter akzeptabler Lärm und Vibration (luftgekühlt)
Messen Sie für 1/3 der Kompressoren die Spannungsungleichheit zwischen den Leitungen: Verdichter 1 Phase: (%Ungleichgewicht = 100 x (durchschnittlich - niedrigster Wert) / durchschnittlich) Alle dreiphasigen Spannungen aufzeichnen. Ungleichgewicht weniger als 2%?
Kompressor 2 Phase: (%Ungleichgewicht = 100 x (durchschnittlich - niedrigster) / durchschnittlich) Alle dreiphasigen Spannungen aufzeichnen. Ungleichgewicht weniger als 2%?
Zeichnen Sie für jeden Kompressor die laufenden Volllast-Amps auf. Läuft weniger als maximal?
Zeichnen Sie die laufenden Volllast-Ampere für jeden Kondensatorlüfter auf. Läuft weniger als maximal?
Ventilatoren > 5 hp Phasenkontrollen: (% Unwucht = 100 x (durchschnittlich - niedrigster) / durchschnittlich) Unwucht weniger als 2%?
Die im Gehäuse ausgerichteten Einlassschaufeln, die den Aktuator überspannen, modulieren sanft und proportional zum Eingangssignal und der EMS-Anzeige.
Alle Dämpfer (OSA, RA, EA, etc.) bewegen sich vollständig ohne Bindung und Spannweiten kalibriert und BAS-Lesestelle verifiziert
Der Hub der Ventile ist vollständig und einfach, und die Spannweite ist kalibriert.
Ventile, die bei normalem Betriebsdruck geschlossen sind und nachweislich keine Leckage durch Spulen aufweisen
Der HOA-Schalter aktiviert und deaktiviert die Einheit ordnungsgemäß
Sicherheitseinrichtungen installiert und sichere Betriebsbereiche für diese Ausrüstung dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt
Spezifizierte Arbeitsabläufe und Betriebspläne wurden implementiert, wobei alle Varianten dokumentiert sind
Spezifizierte Punkt-zu-Punkt-Prüfungen wurden abgeschlossen und die Dokumentation für dieses System eingereicht.
Pumpensystem
Installation
Allgemeine Installation
Dauerhaft angebrachtes Etikett
Pumpen an Ort und Stelle installiert und ordnungsgemäß verfugt, Sockel gefüllt
Installierte und funktionsfähige Schwingungsisolationsvorrichtungen
Die werkseitige Ausrichtung wurde überprüft und scheint korrekt zu sein.
Feldausrichtung, falls erforderlich, abgeschlossen
Seismische Verankerung installiert
Installierte Temperatur- und Druckmesser und -sensoren
Pumpe und Motor geschmiert
Rohrformstücke vervollständigt und die Rohrleitungen ordnungsgemäß unterstützt
Keine Undichtigkeiten an Rohrleitungsarmaturen und Zubehör an der Pumpe
Rohrleitungen und Pumpe richtig isoliert
Siebe vorhanden und gereinigt
Rohrsystem richtig gespült
Korrekt markierte Ventile
Elektrik und Steuerung
Trennschalter an Ort und Stelle und beschriftet
Elektrische Anschlüsse dicht
Ordnungsgemäße Erdung von Komponenten und Einheit installiert
Motorüberlastungen kalibriert
Steuerungssystem verriegelt angeschlossen und funktionsfähig
Steuergeräte, Verrohrung und Verkabelung komplett
VFD
VFD eingeschaltet und mit kontrollierten Geräten verdrahtet
VFD mit dem Steuersystem verriegelt
Druck- oder andere Steuerungssensoren, die richtig angeordnet und nach Zeichnungen und kalibriert sind
Reglerstandort nicht übermäßigen Temperaturen ausgesetzt
Der Standort des Reglers ist nicht übermäßiger Feuchtigkeit oder Schmutz ausgesetzt.
Die Größe des Reglers entspricht der Motorgröße
Interne Einstellungen, die die Anwendung bezeichnen, sind korrekt
Die Eingabe der Motor-FLA entspricht 105% bis 115% der Motor-FLA-Nennwerte
Angemessene Volt-Hz-Kurve wird verwendet; Energiesparer eingeschaltet?
Die Beschleunigungs- und Verzögerungszeiten liegen bei etwa 10-50 Sekunden, außer bei Spezialanwendungen.
Obere Frequenzgrenze auf 100% gesetzt, wenn nicht anders erklärt
Gerät ist mit einem schriftlichen Programmierungsdatensatz programmiert
VFD-KW-Bedarf am Panel stimmt mit der BAS-Anzeige überein
Testen, Einstellen und Ausbalancieren (TAB)
Durch die Installation von System- und Ausgleichsvorrichtungen kann der Ausgleich gemäß den spezifizierten NEBB- oder AABC-Verfahren und Vertragsdokumenten durchgeführt werden.
Betrieb
Der HOA-Schalter aktiviert und deaktiviert das Gerät ordnungsgemäß unter manueller und automatischer Steuerung.
Pumpendrehung korrekt überprüft
Keine ungewöhnlichen Geräusche oder Vibrationen
Keine undichte Stelle in der Nähe von Armaturen
Messen Sie die Phasenunsymmetrie der Netzspannung für jede Pumpe: (%Ungleichgewicht = 100 x (Durchschnitt - niedrigster Wert) / Durchschnitt) Zeichnen Sie die Unwucht jeder Pumpe auf. Ungleichgewicht weniger als 2%?
Zeichnen Sie für jede Pumpe die laufenden Volllast-Ampere auf. FL Ampere x Faktor (Max Ampere). Läuft weniger als maximal?
Spezifizierte Arbeitsabläufe und Betriebspläne wurden mit dokumentierten Abweichungen implementiert
Spezifizierte Punkt-zu-Punkt-Prüfungen wurden abgeschlossen und die Dokumentation für dieses System eingereicht.
Rohrleitungssystem
Installation
Rohrleitung
Rohrformteile sind komplett und die Rohre werden ordnungsgemäß abgestützt, so dass thermische Ausdehnung und Kontraktion sowie Gebäudekompensationen möglich sind.
Richtig installierte Rohrverbindungen
Erforderliche seismische Verankerung installiert
Richtig beschriftete Rohre
Richtig isolierte Rohre
Richtig geneigte Rohrleitungen
Korrekte Isolierung der Konstruktion
Siebe an Ort und Stelle und sauber
Absperr- und Ausgleichsventile installiert
Testanschlüsse (P/T), die in der Nähe aller Steuersensoren und gemäß Spezifikation installiert sind
Rohrsystem ordnungsgemäß gespült und gereinigt und vorübergehendes Rohrsystem entfernt
10% der Siebe und vom Eigentümer ausgewählten Tiefpunktabflüsse wurden geöffnet und vom Eigentümer als sauber angesehen.
Hydrostatische Druckprüfung der Rohrleitungen gemäß den Vertragsunterlagen abgeschlossen
Keine undichte Stelle in der Nähe von Armaturen
ASME-Druckbehälter-Datenblatt oder Zertifizierungsanhänger aufgehängt und Inspektion für jeden Ausdehnungs- und Lagerbehälter abgeschlossen
Ausdehnungsbehälter, die nachweislich nicht luftgebunden und das System vollständig mit Wasser gefüllt sind. System von Luft gereinigt.
Be- und Entlüftungen an den Hochpunkten der Systeme funktionsfähig
Wasserschlag-Ableiter installiert und getestet
Rückflussverhinderer an der richtigen Stelle
Ausreichende Tiefe der Vergrabung für die Versorgungsleitungen
Schutz von Querverbindungen
Ventile
Ventilanhänger dauerhaft angebracht
In der richtigen Richtung installierte Ventile
Druckreduzierventile auf den richtigen Druck eingestellt
Keine Undichtigkeiten
Flexible Verbindungen an installierten Geräten
Dielektrische Fittings für unterschiedliche Metalle installiert
Schwingungsisolierung installiert
Ordnungsgemäß installierte Rohrdurchführungen mit Feuerschutzklasse
Ventile, die eine positive Absperrung erfordern, sind nachweislich undicht, wenn sie bei normalem Betriebsdruck geschlossen sind.
Sensoren und Messgeräte
Temperatur-, Druck- und Durchflussmessgeräte und Sensoren installiert.
Testen, Einstellen und Ausbalancieren (TAB)
Die Installation des Systems und der Ausgleichsvorrichtungen ermöglichte den Abschluss des Ausgleichs nach den spezifizierten NEBB- oder AABC-Verfahren und Vertragsunterlagen
Beleuchtungssystem und Steuerungen
Installation
Beleuchtungskörper und Schalter
Die Lichtschalter sind nach Plänen angeordnet
Lichtschalter werden mit der richtigen ID beschriftet, um Zeichnungen oder Feldänderungen zu entsprechen
Der Lichtschalter steuert die Leuchten in dem auf den Konstruktionszeichnungen angegebenen Bereich
Die Einbauten werden für die seismische Zone richtig unterstützt
Überprüfen Sie, ob der richtige Lampentyp in jeder Leuchte installiert ist, um den Zeitplan und die Spezifikationen der Leuchte einzuhalten.
Beleuchtungssteuerung
Die Beleuchtungssteuerung wird gemäß den Empfehlungen des Herstellers installiert.
Die Beleuchtungssteuerung ist gemäß der Checkliste des Herstellers kalibriert.
Fertigstellung
Zusätzliche Kommentare
Name und Unterschrift des Inspektors
Name und Unterschrift des Installateurs
Name und Unterschrift des Auftragnehmers
Teilen Sie diese Vorlage:

This post is also available in: English Español

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dieser Checklistenvorlage um ein hypothetisches Beispiel handelt, das nur Standardinformationen enthält. Die Vorlage zielt nicht darauf ab, u. a. Arbeitsplatz-, Gesundheits- und Sicherheitsberatung, medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung oder andere geltende Gesetze zu ersetzen. Sie sollten sich professionell beraten lassen, um festzustellen, ob die Verwendung einer solchen Checkliste an Ihrem Arbeitsplatz oder in Ihrem Rechtsgebiet angemessen ist.
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.