close
lumiform
Lumiform Mobile Audits & Inspektionen
App herunterladen App herunterladen

Sicherheitsbegehung Checkliste

Eine Sicherheitsbegehung-Checkliste ist ein entscheidendes Werkzeug zur Gewährleistung der Arbeitssicherheit. Sie bietet eine systematische Methode zur Identifizierung potenzieller Gefahrenquellen, zur Überwachung der Sicherheitsstandards und zur Einhaltung von Vorschriften. Diese Checkliste fördert eine sichere Arbeitsumgebung, minimiert Unfälle und reduziert haftungsrechtliche Risiken.

Durch regelmäßige Anwendung können Unternehmen Sicherheitsrisiken proaktiv angehen und die Sicherheitskultur stärken. Sie ermöglicht die Dokumentation von Maßnahmen zur Risikominimierung und schafft einen Nachweis für die Einhaltung von Sicherheitsstandards. Insgesamt gewährleistet die Checkliste die Sicherheit von Mitarbeitern, schützt das Unternehmensimage und minimiert finanzielle Verluste aufgrund von Unfällen.

Heruntergeladen 0 mal
Prüfung
Haushaltung
Horizontale Flächen mit hoher Reichweite sind sauber 07.00.00
Beweise zeigen
Die Oberflächen sind ordentlich und staubfrei 07.00.00
Beweise zeigen
Sprinklerköpfe und Rauchmelder sind frei von Staub und Schmutz. 11.04.06
Beweise zeigen
Die Lüftungsöffnungen sind frei von Staub und Schmutz. 07.00.00
Beweise zeigen
Die Wagen der Umweltdienste werden nicht unbeaufsichtigt auf den Korridoren abgestellt. (Nur Krankenhaus)
Beweise zeigen
Leere Pop-Dosen werden nicht zusammen mit Patientenpflegeartikeln gelagert. 07.03.07
Beweise zeigen
Verkaufsautomaten sind sauber. 07.03.03
Beweise zeigen
Die Räder der Karren sind sauber und frei von Staub und/oder Ablagerungen 07.00.00
Beweise zeigen
UMWELT
Die Türen sind nicht offen gestanden. 11.04.05
Beweise zeigen
Die Deckenplatten sind nicht gefärbt, fehlen oder sind gebrochen. 07.03.04
Beweise zeigen
In beregneten Bereichen werden die Vorräte 18 Zoll von der Decke entfernt gelagert. 11.04.06
Beweise zeigen
Die Gegenstände werden nicht innerhalb von 30" direkt vor den elektrischen Schalttafeln gelagert. 1910.303/NFPA
Beweise zeigen
Aufzugsbereiche, Korridore und Fluchtwege sind frei von Geräten und Hindernissen. 11.04.08
Beweise zeigen
Mobiliar und Ausrüstung in schlechtem Zustand (rissig, gerissen, gebrochen, ect.) entfernt und die Wartung mitgeteilt. 07.00.00
Beweise zeigen
PATIENTENVERTRAULICHKEIT
Computer sind "abgemeldet", wenn kein Personal anwesend ist.
Beweise zeigen
Die Monitorbildschirme sind so ausgerichtet, dass vertrauliche Informationen der Patienten geschützt werden.
Beweise zeigen
Die Türen zu den Lagerbereichen für Krankenakten sind verschlossen. 10.00.04
Beweise zeigen
Überprüfen Sie alle Bereiche auf HIPPAA-Verletzungen (prüfen Sie Mülleimer, Patientenakten, Testergebnisse usw.)
Beweise zeigen
ARBEITSPRAKTIKEN
Mitarbeiter, Ärzte, Freiwillige und Studenten, die jederzeit einen Ausweis tragen. 04.00.13
Beweise zeigen
Geeignete Hebevorrichtungen sind bei Bedarf verfügbar. (Nur Krankenhaus)
Beweise zeigen
Es ist nur eine vom Krankenhaus zugelassene Handlotion erhältlich und in Gebrauch.
Beweise zeigen
LEBENSSICHERHEIT
Exit-Schilder deutlich sichtbar und funktionsfähig. NFPA 99
Beweise zeigen
Feuertüren und Notausgänge sind ungehindert zugänglich. Feuerlöscher und Feueralarm ziehen Stationen und zugänglich (nicht blockiert). 11.04.05/11.04.06
Beweise zeigen
Das Personal ist mit dem Standort von Feuerlöschern, Absperrventilen für medizinische Gase (falls zutreffend), Feueralarmabzugsstationen (falls zutreffend) und Benachrichtigungsverfahren bei Notfällen in der Abteilung vertraut. 11.00.02/11.07.01
Beweise zeigen
LAGERUNGSVORSCHRIFTEN
Die Gegenstände werden nicht unbeaufsichtigt in den Korridoren gelassen. 11.04.08
Beweise zeigen
Die Gegenstände werden nicht auf dem Boden gelagert. 11.04.08
Beweise zeigen
Keine Gegenstände (sauber oder steril) unter den Spülbecken gelagert. In den nicht-patientengerechten Bereichen werden keine Papierartikel oder nicht gekennzeichnete Chemikalien unter Spülbecken gelagert. 07.02.04/07.02.07
Beweise zeigen
Die Gegenstände dürfen nicht im Spritzbereich der Spüle (3') gelagert werden. 07.03.05
Beweise zeigen
Alle Wäschestücke werden ordnungsgemäß - sauber mit sauber und schmutzig mit schmutzig - gelagert und abgedeckt. 07.04.01/07.04.03
Beweise zeigen
GEFÄHRLICHE MATERIALIEN UND ABFÄLLE
Die Mitarbeiter wissen, wie sie auf die Informationen im Sicherheitsdatenblatt zugreifen können. 11.05.04
Tanks mit komprimierten Gasen (Sauerstoff) werden ordnungsgemäß gelagert und nicht auf leeren Rollstühlen, Bahren oder in Gängen liegen gelassen. Auf der Schwesternstation darf nur 1 Flasche gelagert werden. 1910.253/NFPA 99
Beweise zeigen
Alle Biohazard-Behälter werden entsprechend gehandhabt und etikettiert. 49 CFR
Beweise zeigen
In Gebieten, in denen gefährliche Materialien verwendet werden, sind Notrufnummern für den Fall eines Chemieunfalls angeschlagen. 1910.120
Beweise zeigen
Alle Chemikalien sind ordnungsgemäß gekennzeichnet und gelagert. 11.05.04
Beweise zeigen
Wenn es in der Abteilung Augenspülstationen gibt, werden diese wöchentlich inspiziert und betrieben, um die Funktionsfähigkeit zu überprüfen, und sie sind ungehindert zugänglich. ANSI Z358.1
Beweise zeigen
Biogefährliche Stoffe werden in den entsprechenden Behältern entsorgt - in scharfen Behältern, Biobeuteln usw. 07.03.07/49 CFR 171/1910.1030
Beweise zeigen
Wenn eine Abteilung ein hochwirksames Desinfektionsmittel für die Sterilisation von Geräten (Cidex OPA) verwendet, werden die täglichen Kontrollen abgeschlossen und protokolliert.
Beweise zeigen
Lebensmittel und Getränke werden nicht in Bereichen gelagert oder konsumiert, in denen Chemikalien verwendet oder gelagert werden. 1910.120
Beweise zeigen
INFEKTIONSPRÄVENTION
Die Lebensmittel/Getränke des Personals befinden sich nicht in den Patientenpflegebereichen (d.h. auf den Pflegestationen). Das Personal wendet keine Lippenprodukte im Patientenbereich an. 07.01.10
Beweise zeigen
Die Sachen des Personals werden nicht in den Patientenpflegebereichen gelagert.
Beweise zeigen
Sterile/Reinigungsmittel werden gelagert (6" von der Außenwand, 18" von der Decke und 6" vom Boden) und entsprechend gedreht. 07.02.04/07.02.07
Beweise zeigen
Sterile/reine Ausrüstung, die nicht zusammen mit "schmutzigen" Gebrauchsgegenständen oder in Verkehrsbereichen gelagert wird. 07.02.04/07.02.07
Beweise zeigen
Die Proben werden korrekt transportiert (beim Transport in den verschmutzten Hauswirtschaftsraum werden Handschuhe getragen, beim Verlassen der Abteilung besteht eine biologische Gefährdung). 1910.1030
Beweise zeigen
Die Wäsche wird während des Transports abgedeckt. 07.04.01/07.04.03
Beweise zeigen
Alle Wagen für saubere Wäsche sind überdacht oder in einem geschlossenen Raum. Alle Schmutzwäschekorb-Deckel sind geschlossen. 07.04.01/07.04.03
Beweise zeigen
Flächen unter Senken zeigen keine Anzeichen von Schimmelpilzwachstum.
Beweise zeigen
Geöffnete und veraltete Nahrungsmittel werden aus den Kühlschränken entfernt. 07.02.07
Beweise zeigen
Kühl- und Gefriergeräte für Proben sind ordnungsgemäß mit einem Biogefahren-Etikett gekennzeichnet. 07.03.07
Beweise zeigen
Gekühlte Proben werden nicht zusammen mit gekühlten Lebensmitteln gelagert, und Patientennahrung wird nicht zusammen mit der Nahrung des Personals in Kühlschränken aufbewahrt. 07.00.00/07.03.07
Beweise zeigen
Die Kühlschränke werden regelmäßig innen und außen gereinigt.
Beweise zeigen
Verschmutzte Ausrüstung wird vor dem Versand an die CPD gereinigt.
Beweise zeigen
PSA ist verfügbar und wird ordnungsgemäß verwendet. 07.01.01/OSHA 1910.1030
Beweise zeigen
Für das Personal stehen alkoholische Handhygieneprodukte zur Verfügung. 07.03.05
Beweise zeigen
Seife und Handtücher sind an jedem Handwaschbecken erhältlich. 07.03.05
Beweise zeigen
Sterile Vorräte sind nicht abgelaufen und mit einer Chargennummer gekennzeichnet. 07.02.07
Beweise zeigen
Keine Anzeichen für Schädlinge oder Eingänge für Schädlinge. 07.05.01
Beweise zeigen
Keine Hinweise auf Gifte, die zur Ausrottung von Schädlingen verwendet werden. 07.05.02
Beweise zeigen
Bürsten, die zur Reinigung von medizinischen Geräten verwendet werden, werden täglich bewertet und gereinigt.
Beweise zeigen
Nach dem Öffnen eines intern aufbereiteten sterilen Tabletts oder Sets werden die chemischen Indikatoren validiert. 07.02.04
Beweise zeigen
MEDIZINISCHE AUSRÜSTUNG
Die Aufkleber für die vorbeugende Wartung sind auf dem neuesten Stand. 11.08.06
Beweise zeigen
Die ERT-Wagen werden täglich kontrolliert (die Siegel werden nicht gebrochen).
Beweise zeigen
Die ERT-Wagen werden an rote Steckdosen angeschlossen. 11.08.04
Beweise zeigen
Notfallausrüstungen/-vorräte (Ambu-Beutel, Ephinephrin, Benadryl, Atemwege) werden monatlich auf ihren Verfall überwacht.
Beweise zeigen
Die Temperatur der Heizdecke ist auf 130 Grad F eingestellt (falls nicht automatisch überwacht)
Beweise zeigen
IV-Lösungen mit einem Volumen von 150 ml oder mehr werden nicht länger als 14 Tage auf 104 Grad F erwärmt.
Beweise zeigen
Flaschenlösungen werden auf 150 Grad F für nicht länger als 3 Tage erwärmt.
Beweise zeigen
Alle Komfort-Badwärmer sind auf 125 Grad F +5 Grad eingestellt.
Beweise zeigen
Nicht funktionierende elektrische und Patientenpflegegeräte aus dem Dienst entfernt und Clinical Engineering benachrichtigt
Beweise zeigen
Ihre HEPA-Hauben sind vorhanden, für Ihre Abteilung korrekt beschriftet und angeschlossen. Die Haube selbst ist frei von Beschädigungen oder Rissen.
Beweise zeigen
ELEKTRISCHE
Verlängerungskabel sind nicht in Gebrauch (Steckdosenleisten sind zulässig). 1910.303/1910.334/NFPA 99 & 70E
Beweise zeigen
Elektrische Geräte (einschließlich Steckdosen) sind in gutem Zustand und sicher. 1910.305/NFPA 70E
Beweise zeigen
MEDIKATIONSSICHERHEIT
Die Medikamente sind sicher. 25.01.03
Beweise zeigen
Die Medikamente sind nicht veraltet. 07.00.00
Beweise zeigen
Die Medikamente sind ordnungsgemäß mit dem Namen des Medikaments, dem Hersteller, der Konzentration, der Chargennummer und dem Verfallsdatum im Format Monat/Tag/Jahr gekennzeichnet. 25.01.07
Beweise zeigen
Mehrfachdosis-Fläschchen sind mit den Initialen der Person, die das Fläschchen geöffnet hat, und dem Verfallsdatum (28 Tage nach dem Öffnen) versehen. 07.00.00
Beweise zeigen
Pillenbrecher sind sauber.
Beweise zeigen
FRAGEN DER STRAHLUNGSSICHERHEIT
Die Mitarbeiter tragen entsprechende Abzeichen (Strahlendosimeter). 19.00.01
Beweise zeigen
Für Patienten, Personal und Besucher ist eine angemessene Abschirmung vorhanden. 19.00.01
Beweise zeigen
Die Räume, in denen sich Strahlungsquellen befinden, sind gekennzeichnet.
Beweise zeigen
Bei Bedarf werden Bleischürzen und Handschuhe getragen. 19.00.01
Beweise zeigen
Vorfeldkontrollen werden jährlich durchgeführt. 19.00.01
Beweise zeigen
PATIENTENPFLEGE UND KRANKENPFLEGE (NUR KRANKENHAUS)
Alle akustischen Alarme werden an den Geräten für die Patientenpflege eingestellt.
Beweise zeigen
Die Notfall-Zugschnüre sind 4 Zoll vom Boden entfernt und hängen frei.
Beweise zeigen
PERSONALBERICHTEN (Anweisungen: Befragen Sie 3 Mitarbeiter (wenn möglich aus verschiedenen Schichten) zu den folgenden Fragen)
Wie können Sie auf ein SDB-Blatt zugreifen?
Wissen Sie, wer der Sicherheitsbeauftragte ist und wie Sie ihn/sie kontaktieren können?
Wie werden die Mitarbeiter benachrichtigt, wenn die Metro einen unserer Katastrophenpläne aktiviert?
Wo befinden sich die nächstgelegenen Feuerlöscher und die nächstgelegene UND-Brandmeldeabzugsstation?
Wie wird der Brandschutzcode über Kopf bekannt gegeben?
Wo befindet sich das Absperrventil für medizinische Gase?
GESAMTBETRAG
Teilen Sie diese Vorlage:
Bitte beachten Sie, dass es sich bei dieser Checklistenvorlage um ein hypothetisches Beispiel handelt, das nur Standardinformationen enthält. Die Vorlage zielt nicht darauf ab, u. a. Arbeitsplatz-, Gesundheits- und Sicherheitsberatung, medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung oder andere geltende Gesetze zu ersetzen. Sie sollten sich professionell beraten lassen, um festzustellen, ob die Verwendung einer solchen Checkliste an Ihrem Arbeitsplatz oder in Ihrem Rechtsgebiet angemessen ist.
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.