close
lumiform
Lumiform Mobile Audits & Inspektionen
App herunterladen App herunterladen

Checkliste für den Betrieb von Gasleitungen

Heruntergeladen 11 mal
Prüfung der Hauptlinie
1.0 - Einrichtung des Projekts
Einrichtung des Projekts
Plan richtig vorbereitet
Korrosionsempfehlung
Richtiger Verkehrskontrollplan
Sicherheitseinweisung vor der Arbeit
Linie lokalisiert
Inspektor vor Ort, OQ Gültig, demonstrierte den Zugang zu Gasnormen, Anlagenkarten und erforderlichen Genehmigungen
Hauptverantwortlich für die unbefriedigenden Ergebnisse.
2.0 - Rohrverbindung
Schweißen
OQ Gültig / Schweißzertifizierungskarte
Nachweis der Fähigkeit, die spezifischen Anforderungen des angewandten Schweißverfahrens zu interpretieren und auszuführen (gemäß Procedure Qualification Record (PQR) und Welder Test Record (WTR), API Standard 1104, ASME B31.8)
ein zugelassenes Schweißverfahren für die auszuführende Schweißung verwendet wird
Richtige Vorbereitung der Schweißflächen vor dem Schweißen (Bearbeitung, Schleifen, Schneiden, Bürsten)
Richtig ausgerichtete und gesicherte Stirnflächen und Gewährleistung der richtigen Wurzelöffnungen (Rohr-zu-Rohr oder Rohr-zu-Fitting)
Prüfung des zu schweißenden Bereichs, um die richtigen Abmessungen gemäß API-Standard 1104 zu gewährleisten; Überprüfung der zulässigen Fehlanpassung für die Rohrwanddicke oder unrunde Rohre und ggf. Verwendung von bearbeiteten Fittings zur Beseitigung der Fehlanpassung
Die anderen in der Nähe des Schweißbereichs wurden durch einen nicht reflektierenden Vorhang (falls zutreffend) vor den Lichtbogenstrahlen geschützt.
Sicherstellen, dass der Arbeitsbereich ausreichend belüftet und mit viel frischer Luft versorgt wird
Vorsicht bei Arbeiten in der Nähe von brennbaren Gasen oder Flüssigkeiten
Elektroden trocken gehalten
Die Ausrüstung in gutem Zustand gehalten und alle elektrischen Verbindungen waren dicht, sauber, trocken und richtig isoliert.
Ein Bereich, in dem das Schweißen so sauber und trocken wie möglich durchgeführt wurde
Verwendetes Schweißkabel der richtigen Größe
Richtige Befestigung der Erdungsschelle am Rohr oder Fitting, um eine sichere elektrische Verbindung zu gewährleisten, und zwar so, dass ein Lichtbogenbrand an den angrenzenden Rohr- oder Fittingflächen verhindert wird.
die Fähigkeit demonstriert, auf ungünstige Wetterbedingungen zu erkennen/zu reagieren (physisch oder verbal)
Der Beginn jedes Schweißdurchgangs wird an einem anderen Anfangspunkt angeordnet und versetzt
Demonstration (physisch und verbal) der Fähigkeit, eine unzulässige Schweißnaht zu erkennen und die Schweißnaht zu entfernen und/oder zu reparieren
Angewandte Schweißer-Identifikationsnummer, wie im Unternehmensverfahren angegeben
Stumpfschweissen
OQ Gültig
Richtig inspizierte/vorbereitete Rohroberflächen
Rohr richtig ausgerichtet
Befolgte Anweisungen des Herstellers
Ausrüstung in gutem Zustand
Verifizierte richtige Heizplattentemperatur (400-450 Grad F)
Richtig eingestellter hydraulischer Maschinendruck
Hydraulische Maschinensteuerungen, die in der richtigen Reihenfolge betrieben werden
Aufrechterhaltung des Fusionsdrucks bei gleichzeitiger Abkühlung der Verbindung
Zulässige Abkühlung der Verbindung für die angegebene Zeit vor dem Entfernen der Klemme
Auf Qualität geprüfte Verbindung; wird entfernt, wenn nicht akzeptabel
Muffenschweißen
OQ Gültig
Richtig inspizierte/vorbereitete Rohroberflächen
Befolgte Anweisungen des Herstellers
Abgeschrägte Rohrenden mit geeignetem Werkzeug
Richtig positionierte Kaltringklammer
Verifizierte richtige Heizplattentemperatur (500 Grad +/- 10 Grad)
Angewandte Wärme für die angegebene Zeit
Schnelle Überprüfung der Schmelze, um sicherzustellen, dass sie vollständig ist
Rohr in das Fitting einführen, bis der Kaltring bündig mit dem Fitting abschließt, wobei darauf zu achten ist, dass das Rohr oder das Fitting während des Einführens nicht verdreht oder gedreht wird.
Zulässige Abkühlung der Verbindung für die angegebene Zeit vor dem Entfernen der Klemme
Auf Qualität geprüfte Verbindung; wird entfernt, wenn nicht akzeptabel
Elektroschweißen
OQ Gültig
Richtig inspizierte/vorbereitete Rohroberflächen
Befolgte Anweisungen des Herstellers
Schaben zufriedenstellend
Passende und vorbereitete Oberflächen sauber und trocken
Korrekte Positionierung und Klemmung des Fittings
Korrekte Kennzeichnung
Verwendung eines geeigneten Verlängerungskabels
Konditionierte Armaturen und Steuerkasten auf die Temperatur am Arbeitsplatz
Verifiziert, dass der Schaltkasten die richtige angeschlossene Armatur identifiziert hat
Der Mitarbeiter war vor Beginn des Fusionsprozesses nicht in der Ausgrabung
Zulässige Abkühlung der Verbindung für die angegebene Zeit vor dem Entfernen der Klemme
Auf Qualität geprüfte Verbindung; wird entfernt, wenn nicht akzeptabel
Mechanische Anpassung
OQ Gültig
Kompressions-/Schraubfittings
Richtig inspizierte/vorbereitete Rohroberflächen
Befolgte die Installationsanweisungen des Herstellers
Markierte Stich-Tiefe
Die richtige Ausrichtung/Stecktiefe überprüft
Auf Qualität geprüfte Verbindung; wird entfernt, wenn nicht akzeptabel
Stabförmige Beschläge
Richtig inspizierte/vorbereitete Rohroberflächen
Befolgte die Installationsanweisungen des Herstellers
Anfasen/Formen der Rohrenden mit dem richtigen Werkzeug für das verwendete Fitting
Markierte Stich-Tiefe
Das Rohr in das Fitting auf die richtige Tiefe einstechen
Auf Qualität geprüfte Verbindung; wird entfernt, wenn nicht akzeptabel
Hauptverantwortlich für die unbefriedigenden Ergebnisse.
3.0 - Rohrverlegung
OQ Gültig
Materialinspektion und ordnungsgemäße Rohrhandhabung/Lagerung
Geprüftes Rohr auf Mängel, Schäden und Altersanforderungen, soweit zutreffend
Abgelehnte Rohre wegen festgestellter Mängel oder notwendiger Reparaturen
Stahlrohrverbindungen mit einem Durchmesser von 6" und mehr wurden mechanisch mit Schlingen, anderen zugelassenen Methoden (keine blanken Kabel, Ketten, Metallstangen usw.) gehoben.
Rohr vor Beschädigung geschützt
Richtig abgestufte Rohre beim Stapeln von Verbindungen
Rohre, die außerhalb von Hochspannungsbereichen gelagert werden
Offene Schnittinstallation
Alle unterirdischen Einrichtungen vor dem Ausgraben/Bohren lokalisiert
Installiertes Rohr mit der richtigen Abdeckung
Installiert, um den zu erwartenden externen Belastungen zu widerstehen, wenn die Mindestanforderungen an die Abdeckung nicht erfüllt werden können
Ordnungsgemäße Räumung mit anderen unterirdischen Strukturen aufrechterhalten
Kunststoffrohr, das von erdverlegten Strom- oder Dampfleitungen entfernt liegt
Einhalten der richtigen Grabenbreite
Beschädigte Fliesen usw. repariert oder ersetzt
Die Grabensohle ist ordnungsgemäß vorbereitet (glatte Oberfläche, nach Bedarf gepolstert)
Richtig im Graben verlegte Rohre
Verhinderung von Schäden an Beschichtungen, Rohrwandung
Kunststoffrohrleitungen wurden nicht durch Blockierung unterstützt
Stahlrohrleitungen, die mit einer Blockisolierung (Felsschild, Fiberglas) gestützt wurden
Installation der Bohrung
Angemessene Bohrmethoden
Berücksichtigung von Sekundärschäden
Berücksichtigung von Rohr- oder Beschichtungsschäden beim Einführen
Ringraum zwischen Rohr und Bohrloch auf ein Minimum reduziert
Gefüllte erfolglose Bohrlöcher 6" und größer
Geschlossene offene Rohrenden vor dem Einführen
Verwendung eines "schwachen Glieds" bei einem Zug von 100' oder mehr
Verbindungen geschweißt oder verschmolzen
Rohr auf Schäden untersucht
Installation des Gehäuses
Richtig eingesetzte Hauptleitung im Gehäuse
Kunststoff wird nur dann als Gehäuse verwendet, wenn dies zulässig ist.
Entlüftungen nur bei Bedarf installiert
Belüftungsöffnungen in der richtigen Größe (nicht weniger als 2" im Durchmesser)
Trägerrohr in oberirdischen Rohrleitungen nicht zulässig
Kastenfenster für Dienstleistungen, wann immer möglich, vor dem Einsetzen ausschneiden (zum Entfernen des Kastens wird ein "Fensterschneider" verwendet)
Isolierende Abstandhalter, die auf beschichteten Rohren verwendet werden (empfohlene maximale Abstände von 10')
Mindestens 5' des vorderen Endes des Mediumrohrs nach dem Einsetzen inspiziert
Kunststoffrohr, das an den Stellen, an denen es in das Gehäuse eintritt und aus diesem austritt, kontinuierlich abgestützt wird
Endabdichtungen, die nach den Installationsanweisungen des Herstellers auf dem Stahlträgerrohr installiert werden
Kathodisch geschützt
Gehäusefüller installiert, falls zutreffend
Einfügemethode
Gebrauchte Kunststoffhauptschale als Träger (es sei denn, Stahl ist zugelassen)
Beibehaltung der genehmigten Anforderungen an die "Rohrabdeckung".
Trägerrohr vor dem Einsetzen elektrisch auf Urlaub geprüft
Vorderes Ende des Mediumrohrs vor dem Einführen geschlossen
Mindestens 5' des vorderen Endes des Mediumrohrs nach dem Einsetzen inspiziert
Bietet Rückhalt bei der Anbindung an metallische Leitungen
Rohr kontinuierlich an der Stelle abgestützt, wo es in das Gehäuse eintritt und es verlässt
Stützscheiben installiert (zwischen den Rohrabschnitten entfernt, um das Einfügen von Kunststoff zu ermöglichen)
Ventil-Installation
Anerkannte Anforderungen an die Ventilinstallation
Metallventilkästen dürfen nicht in Kontakt mit der Hauptleitung installiert werden und müssen unterstützt werden.
Ventile, die gemäß den Installationsanweisungen des Herstellers installiert werden
Stahlventile, die in Kunststoffsystemen installiert sind, müssen auf minimale Torsions- oder Scherbelastung installiert werden.
Installation von Suchkabeln
Installierter Leuchtspurdraht/elektronische Markierungen
Installiert mit allen ungehäusten Kunststoff-Hauptleitungen
Für oberirdischen Anschluss zugänglich gemacht (freie Enden beschichtet)
Richtig hergestellte und gegen Korrosion geschützte Drahtverbindungen (dielektrisches Band oder mit Kunststoffband abgedecktes Material)
Installiertes Warnband
Richtig platzierte Linienmarkierungen
Stahlrohr-Biegen
Angewandte richtige Biegeverfahren
Befolgte die Richtlinien für die maximale Durchbiegung (pro Verfahren)
Eine Anzahl von Biegungen wird immer dann verwendet, wenn größere Grade benötigt werden, um den Bedarf zu decken.
Anerkannt, dass Faltenbiegungen verboten sind
Anerkannt, dass der Bogen mindestens 1 1/2 Rohrdurchmesser vom Rohrende entfernt sein muss
Richtig platzierte Rohrnaht vor dem Biegen
Anwendung von Korrosionsschutz
OQ Gültig
Befolgte Konstruktions- und Herstelleranweisungen für den Einbau von Korrosionsschutzmaterialien
Nachfüllung
Gegebenenfalls wurde eine spezielle Füllung verwendet.
Ausgegrabene Steine entfernt oder eine geeignete Polsterung verwendet
Gegebenenfalls verwendeter Steinschild
Die Hinterfüllung wurde gründlich verdichtet, insbesondere an Abzweigverbindungen, um zusätzliche Rohrspannungen zu vermeiden.
Hydrohämmer werden nur eingesetzt, wenn mindestens 24" der Abdeckung beibehalten wurde
Baggerlader, die wir nicht zum Stampfen verwenden
Hauptverantwortlich für die unbefriedigenden Ergebnisse.
4.0 - Zähler- und Reglersätze installieren/austauschen/reparieren
Zähler- und Reglersatz
OQ Gültig
Installierter Zähler- und Reglersatz zur Minimierung der zu erwartenden Belastung von Verbindungsrohr und Zähler
Es wurde sichergestellt, dass die Materialien die Drucknormen für die Anwendung erfüllen.
Die Regler-Entlüftung befindet sich an einer Stelle, an der das Gas aus der Entlüftung frei in die Atmosphäre und aus jeder Öffnung in das Gebäude entweichen kann.
Es wurde überprüft, dass die Öffnung des Reglers nach unten gerichtet und mit einem Insektenschutzgitter geschützt war.
Es wurde sichergestellt, dass das Entlüftungsrohr nicht kleiner als der Entlüftungsanschluss des Herstellers war
Das Messgerät ist so eingestellt, dass die Gefährdung durch den Verkehr minimiert wird.
Installieren Sie den Zählersatz an einem leicht zugänglichen Ort
Gesperrt/Diskette wie zutreffend
Geprüfter Reglerausgangsdruck war für das bediente System korrekt
Verifiziert, dass die Einstellung des Zählers richtig isoliert wurde
Auf Leckage geprüft
Hauptverantwortlich für die unbefriedigenden Ergebnisse.
5.0 - Druckprüfung/Bindung/Entlüftung
Druckprüfung
OQ Gültig
Aufgefüllter Graben (wenn möglich)
Bestimmte die Sicherheitsverfahren, die vor den Tests anzuwenden sind
Bestimmt das Prüfmedium und die zu verwendende Entsorgungsmethode
Verwendung einer geeigneten Prüflehre und eines oder mehrerer Anschlussstücke
Messgeräte kalibriert (falls zutreffend)
Geprüfte Leitungen und Dienste mit dem entsprechenden Druck und der entsprechenden Dauer
Die Gewindebohrung wurde in den Test mit einbezogen (es sei denn, es wurde eine vorhandene Gewindebohrung verwendet)
Geprüfte Betriebsleitungsventile für Leckagen (falls zutreffend)
Geprüfte, vorübergehend getrennte Versorgungsleitungen von der Trennstelle bis zum Messventil
eine Dichtheitsprüfung beim Betriebsdruck an nicht in die Druckprüfung einbezogenen Verbindungen durchgeführt
Dokumentierte Testergebnisse
Rohrleitungen mit einem selbstschneidenden T-Stück anzapfen
OQ Gültig
Drehen des Stempels (Innenschneidevorrichtung) im Uhrzeigersinn, Anbohren der Rohrleitung nach den Anweisungen des Herstellers
Den Stempel gegen den Uhrzeigersinn in die richtige Position gedreht
Die Kappe wurde ersetzt und nach den Anweisungen des Herstellers angezogen.
Rohrleitungen mit der Bohrmaschine anzapfen
OQ Gültig
Geschmiertes Messer (falls zutreffend)
Verifiziert, dass die verwendete Ausrüstung innerhalb des korrekten Designbereichs liegt
Befolgt die Anweisungen des Herstellers, um die richtige Bohrergröße, Lochsäge und Pilothalter, Gewindeschneidventil, Schnittgeschwindigkeit sicherzustellen.
Nötige Messungen gemäß MFG-Anweisungen durchgeführt
Überwachter Druck, soweit anwendbar
Verwendete korrekte Gewindeschneidgeschwindigkeit
Verifizierte Ventilbetätigung
Vor der Entfernung der Ausrüstung drucklos gemacht
Auf volle Gewindeschneidtiefe gebohrt
Verifizierter Coupon beibehalten
Verwendete Steckvorrichtung
Befolgte die Installationsanweisungen des Geräteherstellers
Vor der Verwendung der Ausrüstung wird diese visuell auf Mängel untersucht
Reinigte das Innere des Rohrs nach dem Anbohren und vor dem Einsetzen des Stopfens in die Haupt
Die Druckwerte der Ausrüstung wurden nicht überschritten.
Verifizierter ordnungsgemäßer Stecker/Effektivität
Überwachter Leitungsdruck
Gereinigtes Gerätegehäuse, falls zutreffend
Kontrollierter Gasaustritt und Zündquellen
Ausreichenden Abstand vom Stopper beim Schweißen einhalten
Stoppen von Rohrleitungen (1 psig oder weniger) mit einem aufblasbaren Sack/Membran-Stopper
OQ Gültig
Befolgte die Installationsanweisungen des Geräteherstellers
Geräte visuell untersucht und vor dem Einsatz auf Mängel getestet
Kalibriertes Messgerät an aufblasbaren Säcken
Überwachte Leitungs- und Beuteldrücke
Reinigte das Innere des Rohrs nach dem Anzapfen und vor dem Einsetzen des Sacks in die Haupt
den maximalen Sack- oder Leitungsdruck nicht überschritten hat
Linie "Doppelte Tüten".
Achtete darauf, dass der Beutel oder der Stopfen beim Einführen nicht zerrissen wurde
Kontrollierter Gasaustritt und Zündquellen
Ausreichenden Abstand vom Stopper beim Schweißen einhalten
Pipelines mit einer Abquetschvorrichtung stoppen
OQ Gültig
Befolgte die Installationsanweisungen des Geräteherstellers
Vor der Verwendung der Ausrüstung wird diese visuell auf Mängel untersucht
Überwachter Leitungsdruck
Mindestens 3 Rohrdurchmesser oder 12", je nachdem, welcher Wert größer ist als der einer Muffen-, Stumpf- oder Sattelfusion
Statische Elektrizität wird vor dem Schneiden oder Abquetschen einer Kunststoffleitung entfernt
Wenn austretendes Gas in einer separaten Grube abgequetscht wird oder wenn dies nicht möglich ist, müssen die Mitarbeiter, die die Grube betreten, einen zugelassenen Einstiegsanzug mit Sicherheitsleine tragen.
Richtig geerdete Abquetschwerkzeuge mit einem #12 AWG-Draht
Richtig ausgeführtes Abquetschen
Anerkannt, dass der Squeeze-off eine vorübergehende Maßnahme ist, die nicht länger als 8 Stunden angewendet werden sollte
Nur so lange gequetscht, bis der Gasfluss kontrolliert ist
Markiertes Abquetschen mit Filament, Klebeband oder Elektroklebeband nach Fertigstellung
Sanierung von Anbindungsleitungen
Blankes Stahlrohr
OQ Gültig
Kleben wird immer dann verwendet, wenn ein Stahlrohr getrennt wird (vor der Trennung); Verbindungskabel in der richtigen Größe; Erdungsstab wird nach Bedarf verwendet
Sichtprüfung der freiliegenden Rohrleitungen auf Anzeichen, die Abhilfemaßnahmen erfordern; Erkennung von "lokalisierter" oder "generalisierter" Korrosion; Benachrichtigung des entsprechenden Personals (falls erforderlich)
Untersuchte freiliegende Rohrleitungen zur Bestimmung der Installationsanforderungen für eine Anode
Hat Rohr-zu-Boden-Messungen an einem Metallrohr vorgenommen
Überprüfte sichere Atmosphäre vor der Installation der Anode
Installiert eine Anode, wenn dies nach den Gasnormen erforderlich ist
Richtig gereinigter Bereich an der Rohrleitung, um eine gute Verbindung zu gewährleisten
Positionierte Drähte zur Minimierung der Dehnung oder des Bruchs während des Verfüllvorgangs
Installierte Schutzbeschichtungen nach den Installationsanweisungen des Herstellers
Untersuchte die Rohrinnenwand auf Anzeichen von Innenkorrosion, als das Rohr getrennt wurde
Gusseisen-Rohr
OQ Gültig
Visuell untersuchte freiliegende Rohrleitungen auf Anzeichen, die Abhilfemaßnahmen erfordern; erkannte "lokalisierte" oder "verallgemeinerte" Graphitierung; benachrichtigte das entsprechende Personal (falls erforderlich)
Anerkannt, dass jede Glocken- und Zapfenverbindung, die freigelegt wurde, abgedichtet werden muss
Angewandte geeignete Reparaturmethode
Richtig abgestützte freiliegende Gusseisenrohre
Isoliertes Stahlrohr aus Gusseisenrohr
Säuberung von
OQ Gültig
Die Aufträge für Kapitaldesign hatten einen Reinigungsplan beigefügt und die Mitarbeiter folgten dem Plan.
Richtig installierter und geerdeter Spülschacht
Erweiterte 7' oder mehr über dem Boden
Kunststoffrohr wurde nicht als Spülrohr verwendet
Bereitstellung von Feuerlöschern an jedem aktivierten Entlüftungspunkt
Richtig entlüftetes Spülgas
Beseitigte und kontrollierte potentielle Zündquellen
Abgefackeltes Gas nur unter sicheren Bedingungen
Injektion des Spülmediums mit kontinuierlicher Geschwindigkeit, um eine umfassende Vermischung von Luft und Gas zu verhindern
Bietet Entlüftungspunkte an geeigneten Stellen
Spülen der Leitungen, bis ein anhaltender Messwert von 95% Gas oder 0% Gas, je nach Fall, erreicht wurde
Gesäuberte Dienste, um Lufteinschlüsse zu entfernen, die Pilotenausfälle verursachen könnten
Überwachte den Druck der Versorgungsleitung
Benachrichtigter Dispatcher für Druckregelungsfragen; involvierte das Druckregelungspersonal, wenn Anpassungen im System oder die Überwachung an den Gasdruckregelungsstationen erforderlich waren.
Durchgeführte Odoriermittelstandsprüfung nach dem Spülen von langen und großen Rohrleitungen
Ein Spülmedium für den Abbruch von Diensten verwendet, wenn die natürliche Entlüftung nicht funktionierte
Bei Bedarf gebrauchte Luftmaschinen, um Gas aus einer bestehenden Leitung zu entfernen
Nachdem die Spülung abgeschlossen war, die offenen Enden der Rohrleitungen, die aufgegeben werden, verschließen
Hauptverantwortlich für die unbefriedigenden Ergebnisse.
5.0 - Projektabschluss/Dokumentation
Projektabschluss/Dokumentationsinspektion
WMS/DIS-Updates; stellt sicher, dass alle Gespräche im WMS abgeschlossen sind und die Informationen der DIS-Serviceline genau aktualisiert wurden.
Offener Text (SLR); Überprüfen Sie die genauen Daten auf den Service Line Cards.
Mapping/GIS; Überprüfung der Karten auf aktualisierte und genaue Informationen. Schwenkbare Krawattenmaße, wenn erforderlich.
Installationsmethode - Netz/Dienstleistungen; Überprüfung der Installationsmethode für alle installierten Einrichtungen ( d.h. offener Graben, Richtbohrer, andere Bohrmethoden oder eingesetzt). Wenn der Dienst gelangweilt war, prüfen Sie den Bericht der Kanalkamera für die Nachkontrolle.
Einrichtung lokalisieren; überprüfen Sie, ob die Einrichtungen installiert wurden und zu 100% lokalisierbar sind, in Übereinstimmung mit dem Schadensverhütungsplan . Markierungskugeln verwendet und lokalisierbar.
Zählereinstellungen; Stellen Sie sicher, dass sich alle Zählereinstellungen an der bestmöglichen Stelle befinden, um Schäden zu vermeiden und den Zähler bei Bedarf zu schützen. Überprüfen Sie, ob die Zähler gemäß den Standards/Richtlinien für die Zählereinstellung hergestellt wurden.
Linienmarkierungen; Überprüfen Sie, ob die Markierungen/Entlüftungsrohre die richtigen Firmeninformationen und Telefonnummern haben. Stellen Sie sicher, dass die Linienmarkierungen aufrecht und gerade sind.
Restaurierung; Überprüfen Sie, ob alle Restaurierungsarbeiten die lokalen Vorschriften und Anforderungen erfüllen oder übertreffen. Überprüfen Sie alle Zähler, um sicherzustellen, dass der Beton fertiggestellt wurde. Stellen Sie sicher, dass die ADA-Anforderungen für Bordsteinrampeninstallationen erfüllt werden.
Unterschriften; Vergewissern Sie sich, dass alle Papiere von den zuständigen Mitarbeitern unterschrieben und datiert sind.
Richtbohrungen; Falls Richtbohrungen verwendet wurden, stellen Sie sicher, dass eine Kopie der Skizze des Auftragnehmers in der Arbeitstasche ist.
EFVs; Stellen Sie sicher, dass alle neuen Versorgungsleitungen EFVs installiert haben und die Zähler entsprechend gekennzeichnet sind.
OQ-Karten; Überprüfen Sie, ob Kopien der OQ-Datensätze im Auftragsbeutel enthalten sind.
Material; Korrekte Einheiten, die auf den Auftrag angewendet werden, und Material, das abgestimmt wird.
Vertragspositionsnummern; korrekte Positionsnummern werden verwendet.
Druckverifizierung; Testverfahren gemäß der Gasnorm.
Hauptverantwortlich für die unbefriedigenden Ergebnisse.
Abmeldung
Vertreter vor Ort
Unterschrift des Rechnungsprüfers
Teilen Sie diese Vorlage:

This post is also available in: English Español

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dieser Checklistenvorlage um ein hypothetisches Beispiel handelt, das nur Standardinformationen enthält. Die Vorlage zielt nicht darauf ab, u. a. Arbeitsplatz-, Gesundheits- und Sicherheitsberatung, medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung oder andere geltende Gesetze zu ersetzen. Sie sollten sich professionell beraten lassen, um festzustellen, ob die Verwendung einer solchen Checkliste an Ihrem Arbeitsplatz oder in Ihrem Rechtsgebiet angemessen ist.
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.