close
lumiform
Lumiform Mobile Audits & Inspektionen
App herunterladen App herunterladen

Wassersparmaßnahmen und nachhaltige Wassernutzung für Unternehmen

Wasser ist unsere kostbarste Ressource - und sie wird knapp. Was Politik, Wirtschaft und Forschung dagegen unternehmen wollen und wie du selbst handeln kannst, um Wassersparmaßnahmen zu ergreifen, liest du hier.

Wasserknappheit ist auch in Zentraleuropa längst keine Seltenheit mehr und bedroht nicht nur unsere Landwirtschaft und Biodiversität, sondern auch unsere Wirtschaft und Lebensqualität. Deshalb müssen wir dringend Maßnahmen ergreifen, um Wasserknappheit einzudämmen und Wasserressourcen effizienter zu nutzen.

Von wassersparenden Produktionsprozessen über die Nutzung von Regenwasser bis hin zur Wiederverwendung und Aufbereitung von Abwasser – es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Wasser effizienter einzusetzen und den Herausforderungen der Wasserknappheit in Zentraleuropa mit Innovation aktiv entgegenzutreten.

Inhalt

1. Die Wasserkrise in Deutschland

2. Ursachen und Risiken von Wasserknappheit

3. Nachhaltige Wassernutzung

3.1 Wasserressourcenmanagement

3.2 Wasserrückgewinnung

3.3 Regenwassernutzung

4. Innovative Lösungen für Wasserknappheit

5. Wassersparmaßnahmen für Unternehmen

Straße von oben, grünes Feld auf der einen Seite, vertrocknetes Feld auf der anderen

Die Wasserkrise in Deutschland

Die Wasserkrise in Deutschland bedroht uns in allen Bereichen: Trockenperioden und Dürren beeinträchtigen die Verfügbarkeit von Wasser für die Landwirtschaft, die Industrie und die Versorgung der Bevölkerung.

Weniger Niederschläge, heißere Sommer, steigende Nachfrage und ungünstige hydrologische Bedingungen, ebenso wie ineffizientes Wassermanagement und Wasserverluste durch Leckagen sorgen für Wasserknappheit im ganzen Land.

Der Klimawandel trägt einen großen Teil zur Verschärfung der Wasserkrise bei. Die steigenden Temperaturen und veränderten Niederschlagsmuster führen zu längeren Trockenperioden und beeinflussen die Verfügbarkeit von Wasser (und sorgen außerdem für mehr Waldbrände).

Gleichzeitig stellt auch unsere Wasserqualität eine große Herausforderung dar: Landwirtschaftliche Aktivitäten, industrielle Prozesse und städtische Verschmutzung belasten unsere Gewässer mit Schadstoffen wie Pestiziden, Düngemitteln und Schwermetallen und bedrohen so unsere Trinkwasserversorgung.

Um diese mannigfaltige Wasserkrise in Deutschland zu bewältigen, sind umfassende Maßnahmen erforderlich. Dazu gehört die Förderung einer nachhaltigen Wassernutzung, um den Wasserverbrauch zu optimieren, der Ausbau von Infrastruktur und die Modernisierung unserer Wasseranlagen sind ebenfalls von großer Bedeutung, um den Wasserfluss zu verbessern und Wasserverluste zu reduzieren.

Aber auch Innovation spielt eine zentrale Rolle, denn um unsere Ressourcen effizient zu managen und zu schützen, müssen wir in Technologien zur Wasserrückgewinnung und -aufbereitung investieren.

Ursachen und Risiken von Wasserknappheit

Eine der Hauptursachen für Wasserknappheit ist, wie so häufig, der Klimawandel. Niederschlagsmuster verändern sich, und es kommt neben Hochwasser und Überschwemmungen auch zu extremer Dürre, die unsere Wasserressourcen bedroht und dazu führt, dass wir mittlerweile im Sommer Wassersparmaßnahmen umsetzen müssen.

Landwirtschaft und Industrie sind hierzulande außerdem die größten Verbraucher von Wasser. Eine intensive landwirtschaftliche Bewässerung, ineffiziente Bewässerungstechniken und der Anbau wasserintensiver Kulturen belasten unsere Wasserreserven. Auch in der Industrie werden große Mengen an Wasser für die verschiedensten Prozesse benötigt

Die Folgen von Wasserknappheit können erhebliche Auswirkungen haben und machen sich bereits jetzt bemerkbar. Landwirte haben Schwierigkeiten, ihre Felder zu bewässern und wir erleiden Ernteausfälle. Dies kann zu Nahrungsmittelknappheit und steigenden Preisen führen.

Dementsprechend haben Dürre und Wasserknappheit auch wirtschaftliche Auswirkungen. Industrien, die Wasser für ihre Prozesse benötigen, können durch lange Trockenperioden und mangelndes Grundwasser beeinträchtigt werden. Wasserintensive Unternehmen stehen vor Herausforderungen bei der Aufrechterhaltung ihres Betriebs und müssen möglicherweise ihre Aktivitäten einschränken oder anpassen. Dies kann zu Arbeitsplatzverlusten, sinkender Produktivität und wirtschaftlichem Abschwung führen.

Hinzu kommt, dass Wasserknappheit auch unsere Ökosysteme und Biodiversität beeinträchtigt, da Flüsse austrocknen und Feuchtgebiete schrumpfen. So werden viele Lebensräume für Pflanzen und Tiere zerstört und Arten, die von Wasser abhängig sind, sind sogar vom Aussterben bedroht.

Nachhaltige Wassernutzung

Nachhaltige Wassernutzung umfasst verschiedene Ansätze, zu denen das Wasserressourcenmanagement, die Wasserrückgewinnung und die Regenwassernutzung gehören. Eine solche Art der Wassernutzung ist von entscheidender Bedeutung, um die Auswirkungen von Wasserknappheit zu mindern und die Umwelt generell zu schützen und zu schonen.

Menschheit und Natur sollen auch in Zukunft über ausreichend sauberes Wasser verfügen – es zählt daher jeder Tropfen. Nur die Umsetzung umfassender Konzepte nachhaltiger Wassernutzung ist geeignet, die globalen, nationalen und regionalen Wasserprobleme zu lösen.

Frank Kürschner-Pelkmann, Nachhaltige Wassernutzung

Deutschland gilt als eines der Länder, in welchem verhältnismäßig wenig Wasser pro Kopf pro Tag verbraucht wird (ca. 122 Liter). Dies rechnet allerdings nicht unseren sogenannten “virtuellen Wasserverbrauch”.

Der Begriff "virtueller Wasserverbrauch" bezieht sich auf die Menge an Wasser, die für die Herstellung der Güter benötigt wird, die wir in unserem täglichen Konsum verwenden. Von unseren T-Shirts bis hin zum Becher Kaffee am Morgen – unsere alltäglichen Rohstoffe und Gebrauchsgegenstände haben alle ihren eigenen Wasserfußabdruck, der sich in Deutschland pro Person am Tag auf etwas mehr als 4.230 Liter beläuft.

Erschreckend hohe Zahlen, die man meistens kaum vor Augen hat. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, dass für Wasserknappheit sensibilisiert wird und dass Staat, Bürgerinnen und Bürger, ebenso wie Industrie und Unternehmen alles daran setzen ein effektives Wassermanagement umzusetzen und Wassersparmaßnahmen zu etablieren.

Wasserressourcenmanagement

Ein erfolgreiches Wasserressourcenmanagement bezeichnet die effiziente Verwaltung und Nutzung von Wasserressourcen. Nur mit einem konkreten Plan kann nämlich eine nachhaltige Wassernutzung sichergestellt werden.

Wasserressourcenmanagement umfasst die Überwachung, Planung und Regulierung des Wasserangebots, um sicherzustellen, dass die Bedürfnisse der Menschen und der Umwelt erfüllt werden. Das Wasserressourcenmanagement beinhaltet Maßnahmen wie die Überwachung des Wasserverbrauchs, die Festlegung von Wasserentnahme-Grenzwerten und die Förderung eines nachhaltigen Umgangs mit Wasser.

Letzteres kann vor allem durch Sensibilisierung und Bildung erreicht werden. Aufklärungskampagnen, Schulungen und Informationsblätter müssen die breite Bevölkerung erreichen und sie für einen bewussten Umgang mit Wasser sensibilisieren. Dies umfasst das Vermitteln von Wissen über Wasserverschwendung, die Bedeutung des Wasserschutzes und praktische Tipps zur Wassereinsparung im Alltag für Privatleute und Unternehmen.

Wasserrückgewinnung

Bei der Wasserrückgewinnung handelt es sich um den Prozess der Aufbereitung von Abwasser oder anderem verschmutzten Wasser, um es erneut zu nutzen. Auch bekannt als Wasserrecycling kann diese Methode des Wassersparens in verschiedenen Sektoren wie der Industrie, der Landwirtschaft oder auch in Haushalten erfolgen.

So kann Regenwasser gesammelt werden, um Gärten zu bewässern oder Grauwasser (das Abwasser aus Waschmaschinen, Duschen) aufbereitet werden, um Toiletten zu spülen oder Landschaften zu bewässern.

Auf diese Weise wird Wasser in jeder Form als wertvoll erachtet und nicht zu Abfall degradiert. Durch Filtration, Desinfektion und Aufbereitung kann das recycelte Wasser für verschiedene Zwecke wie Bewässerung oder industrielle Prozesse nutzbar sein und einen zweiten oder dritten Lebenszyklus in der Kreislaufwirtschaft erreichen.

Regenwassernutzung

Ein Vier-Personen-Haushalt kann pro Jahr circa 40 Kubikmeter Trinkwasser durch Regenwassernutzung ersetzen.

Umweltbundesamt

Bei dieser nachhaltigen Methode wird das natürliche Niederschlagswasser gesammelt und für verschiedene Zwecke verwendet. Regenwasser kann durch die Installation von Regenwassertanks, Zisternen oder anderen Sammelsystemen gesammelt und z.B. zur Bewässerung von Gärten, für die Toilettenspülung oder andere nicht-trinkbare Zwecke verwendet werden. Die Regenwassernutzung hilft, den Bedarf an kostbarem Trinkwasser zu reduzieren und die Nachhaltigkeit der Wassernutzung zu fördern.

Wassersprenkler auf Feld

Innovative Lösungen für Wasserknappheit

Wasser ist eine kostbare Ressource und Wassersparen ist essentiell, denn Wasserknappheit bedroht uns alle. Weltweit wird nach innovativen Ansätzen geforscht, um unsere Welt nachhaltiger zu gestalten. Von der Energiewende hin bis zu Wassersparmaßnahmen.

Schon immer war Wasser die Voraussetzung für unsere kulturelle und technische Entwicklung: Siedlungen und Städte wurden an Flüssen oder an der Küste erbaut.

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Auch die Bundesregierung arbeitet daran den Wasserverbrauch zu regulieren und hat unter anderem das Programm "Wasser: N – Forschung und Innovation für Nachhaltigkeit" ins Leben gerufen. Das Programm zielt darauf ab, die Bedrohung durch Wasserknappheit und Wasserverschmutzung anzugehen.

Durch interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik werden innovative Lösungen für nachhaltiges Wassermanagement entwickelt. Das Programm umfasst Bereiche wie sauberes Wasser, intakte Ökosysteme und optimiertes Wassermanagement, mit einem Budget von rund 350 Millionen Euro.

Innovative Lösungen spielen eine wichtige und herausragende Rolle, um Wasserknappheit zu bekämpfen. Neben Programmen, wie denen der Bundesregierung gibt es zahlreiche weitere Ansätze als Lösungen für Wasserknappheit:

  • Smart Water Management: Durch den Einsatz von fortschrittlicher Sensorik können Unternehmen und Städte ihre Wasserressourcen effizienter verwalten. Intelligente Überwachungssysteme können auf diese Weise den Wasserverbrauch in Echtzeit messen, Leckagen erkennen und die Bewässerung an die tatsächlichen Bedürfnisse anpassen. Dies ermöglicht eine präzise Steuerung des Wasserflusses und eine Reduzierung von Verschwendung.
  • Regenerative Landwirtschaft: Eine Umstellung auf regenerativere Landwirtschaftspraktiken soll dazu beitragen, den Wasserverbrauch in der Landwirtschaft zu minimieren. Mulchdecken, Bodenbedeckung und effiziente Bewässerung können Bauern dabei helfen, den Wasserbedarf auf ihren Feldern zu reduzieren und gleichzeitig die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten, die dringend benötigt wird.
  • Wasseraufbereitungstechnologien: Es gibt fortschrittliche Wasseraufbereitungsverfahren wie Umkehrosmose, Membranfiltration und Desalination, die die Umwandlung von verschmutztem oder salzigem Wasser in sauberes und trinkbares Wasser ermöglichen. Diese Technologien bieten eine effektive Möglichkeit, knappe Wasserressourcen zu nutzen und die Versorgung sicherzustellen.

Wassersparmaßnahmen für Unternehmen

Besonders Industrie und Unternehmen haben, je nach Branche, Größe, Produkt oder Rohstoffnutzung, einen immensen Wasserverbrauch. Wassersparmaßnahmen sind hier entscheidend, um den Wasserverbrauch in deinem Unternehmen zu reduzieren und zur Nachhaltigkeit beizutragen.

Wie immer besteht ein wichtiger erster Schritt darin, das Bewusstsein deiner Mitarbeiter*innen für den sparsamen Umgang mit Wasser zu schärfen. Dies kannst du durch Infoblätter, Schulungen und Seminare erreichen. Nur wer den tatsächlichen Wert von Wasser begreift, kann auch aktiv daran arbeiten, seinen Verbrauch zu mindern.

Nutze außerdem eine Checkliste zur effektiven Leckprüfung, denn selbst kleine Lecks können zu erheblichem Wasserverlust führen, den du vermeiden möchtest.

Optimiere gleichzeitig deine Bewässerungssysteme. Der Einsatz von Tropfbewässerungssystemen oder Bewässerungszeitschaltuhren ermöglicht beispielsweise eine gezielte und effiziente Bewässerung von Grünflächen oder Pflanzen. Dadurch wird dein Wasserverbrauch minimiert.

Nutze z.B. außerdem Regenwasser, um Bewässerungen vorzunehmen oder Toiletten zu spülen. Dies reduziert den Bedarf an Trinkwasser und fördert die Ressourceneffizienz und macht dich zum Vorreiter im Wasserrecycling.

Wassersparende Geräte sind ebenso essenziell, wie stromsparende Gerätschaften. Hierzu zählen beispielsweise wassersparende Toilettenspülungen, Wasserhähne mit Niedrigfluss und energieeffiziente Spülmaschinen.

Ähnlich wie eine Root-Cause-Analysis, hilft dir ein Wassermonitoringsystem dabei, deinen Wasserverbrauch zu verfolgen und potenzielle Einsparungsbereiche zu identifizieren. Dies ist besonders wirksam, wenn du in deinen Produktions- und Betriebsprozessen viel Wasser benötigst. Sammle Daten, um deinen Wasserverbrauch reduzieren, gleichzeitig betriebliche Effizienz zu steigern und gezielte Maßnahmen zu ergreifen.

Diesen Inhalt teilen:
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.