close
lumiform
LumiformAudits & Prüfungen per App
App herunterladenApp herunterladen

PPAP Vorlage

Diese umfassende PPAP-Checkliste enthält detaillierte Fragen für jede der 18 Richtlinien für den Genehmigungsprozess von Produktionsteilen; von den Konstruktionsaufzeichnungen bis hin zur Genehmigung der Teileinreichung. Verwenden Sie diese mobil einsetzbare PPAP-Checkliste, um ganz einfach den Teilnamen, die Teilnummer und die PPAP-Übermittlungsebene festzulegen, eine unbegrenzte Anzahl von Fotos für die PPAP-Dokumentation zu erfassen und zu speichern, PPAP-Dokumente wie Prozessabläufe, FMEAs und Kontrollpläne zu verifizieren, Korrekturmaßnahmen für Nicht-konformitäten zuzuweisen und die PPAP-Checkliste mit einer digitalen Signatur zu vervollständigen.

Bewertet mit 5/5 Sternen auf Capterra

Verabschiede dich von Papier-Checklisten!

Lumiform ermöglicht es dir, digitale Prüfungen via App einfacher als je zuvor durchzuführen
  • Reduziere die Prüfzeit um 50%
  • Decke mehr Probleme auf und löse sie 4x schneller
  • Wähle von mehr als 5.000 von Experten geprüften Vorlagen aus

Digitalisiere jetzt dieses Papierformular

Registriere dich kostenlos auf lumiformapp.com und führe Prüfungen über unsere mobile App durch

  • Reduziere die Prüfzeit um 50%
  • Decke mehr Probleme auf und löse sie 4x schneller
  • Wähle von über 4000 Experten-geprüften Vorlagen aus
Bewertet mit 5/5 Sternen auf Capterra
App StorePlay Store

PPAP Vorlage

(Seitentitel fehlt)

PPAP-Checkliste

1. Design-Aufzeichnungen

Ist eine Kopie der Zeichnung zur Unterstützung des Teils oder der Baugruppe beigefügt (sowohl Hersteller- als auch Kundenzeichnungen)?

2. Autorisierte Änderungsdokumente

Sind autorisierte technische Änderungen anwendbar?

3. Technische Genehmigung durch den Kunden

Ist eine technische Genehmigung des Kunden erforderlich?

4. Konstruktions-FMEA

Ist eine Erklärung beigefügt, dass die DFMEA zur Verfügung steht, um dem Kunden auf Anfrage vorgelegt zu werden?

Berücksichtigt die FMEA alle wichtigen "Lessons Learned" (wie z.B. hohe Garantie, Kampagnen, etc.) als Input zur Identifizierung des Ausfallmodus?

Sind alle Maßtoleranzen und Materialeigenschaften berücksichtigt worden?

Wurden Kundenzuverlässigkeits- und Garantiedaten bei der Erstellung der FMEA verwendet?

Wurden Attributmerkmale aufgenommen?

Treibt die FMEA Designverbesserungen als primäres Ziel voran?

Stellt die FMEA geeignete Kandidaten für spezielle Merkmale als Input für den Auswahlprozess der speziellen Merkmale zur Verfügung?

Werden neue Produkteinführungen und Design-Änderungen bei der Ermittlung von besonderen Merkmalen berücksichtigt?

Wurden Probleme der Kundenanlagen als Hilfsmittel bei der Erstellung der FMEA verwendet?

Berücksichtigt die Analyse/Entwicklung/Validierung (A/D/V) und/oder der Designverifizierungsplan und -bericht (DVP&R) die Fehlermodi aus der Design-FMEA?

Berücksichtigt die FMEA alle risikoreichen Ausfallmodi, wie sie vom FMEA-Team identifiziert wurden, mit ausführbaren Aktionsplänen?

Wurden geeignete Gegenmaßnahmen für Hochrisikozahlen geplant oder ergriffen?

Wurden Probleme mit Kundenprodukten und/oder Ablehnungen von Kundenprodukten in die Gegenmaßnahmen einbezogen?

Enthält die Vorlage eine Aktionsliste aus Design Review?

Sind die Ursachen in Form von etwas beschrieben worden, das sich beheben oder kontrollieren lässt?

5. Bewertung des Prozess-Flussdiagramms

Ist das Prozessablaufdiagramm vorhanden und identifiziert alle Fertigungsvorgänge, Handhabungstechniken, Prüfschritte, Alternativ-/Sicherungsprozesse und Untervertragslieferanten?

Spiegelt das Prozesslayout die Planung wider, so dass bei der Herstellung des Produkts ein logischer Materialfluss stattfinden kann?

Veranschaulicht das Flussdiagramm den Produktionsablauf?

Ist das Pull-System/Optimierung für diesen Prozess in Betracht gezogen worden?

Sind die Prozessschritte, in denen das Produkt gelagert und/oder inszeniert wird, eindeutig gekennzeichnet?

Sind für jeden Prozessschritt Inspektions-/Qualitätssicherungsschritte, Datenaufzeichnung, Attributprüfungen und/oder Funktionstests vorgesehen?

Beschreibt das Flussdiagramm, wie sich das Produkt bewegen wird, d.h. Rollenbahn, Rutschenbehälter, Wannen usw.?

Sind die Sequenzen (Vorgangs- oder Sequenznummer) so gekennzeichnet, dass sie sich auf andere PPAP-Dokumente beziehen?

Zeigt das Flussdiagramm den Materialfluss und die Steuerung für die Handhabung von Nacharbeit und Ausschuss an?

Enthält das Flussdiagramm alle Montage- und Verpackungsvorgänge?

Veranschaulicht das Flussdiagramm den Versand an den Kunden und die Schritte bis zum Verbrauch?

Berücksichtigt der Materialfluss potenzielle Qualitätsprobleme aufgrund von Handhabung und Untervertragsarbeiten?

Wird das Prozess-Flussdiagramm kontrolliert, aktualisiert und auf Vollständigkeit überprüft?

Wurden alternative oder Backup-Prozesse oder Unterauftragslieferanten validiert?

Sind in dem Flussdiagramm alle internen Ersatz- oder Reserveprozesse und die Untervertragsquellen für die Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen im Detail aufgeführt?

6. Prozess-FMEA

Treibt die FMEA Prozessverbesserungen als primäres Ziel voran, wobei der Schwerpunkt auf Lösungen zur Fehler-/Fehlerprüfung liegt?

Ist eine Erklärung beigefügt, dass die FMEA zur Verfügung steht, um dem Kunden auf Anfrage vorgelegt zu werden?

Haben die richtigen Personen als Teil des FMEA-Teams während der gesamten Analyse teilgenommen und sind sie angemessen in dem Verfahren geschult worden?

Sind die korrekte Teilenummer, die technische Änderung und andere Informationen dokumentiert?

Sind angemessene Kontrollen für alle Merkmale vorhanden?

Gibt es für alle besonderen Merkmale spezielle Kontrollen/Maßnahmen?

Gibt es Belege dafür, dass alle Merkmale für Druck, Spezifikation, Bestellung, Attribute usw. enthalten sind?

Gibt es messbare Projekte zur Qualitätsverbesserung bei besonderen Merkmalen?

Ist die Prozess-FMEA integriert und konsistent mit dem Prozess-Flussdiagramm, dem Prozess-Steuerungsplan und anderen PPAP-Dokumenten?

Werden Qualitätsleistungsindikatoren als Nachweis dafür geliefert, dass ausreichende Methoden zur Überwachung und Kontrolle aller Merkmale vorhanden sind?

Gibt es Beweise für die statistische Prozesskontrolle für alle besonderen Merkmale oder Kontrollen, die im Kontrollplan identifiziert und genehmigt wurden?

Werden die Top-RPZs mit Handlungsempfehlungen angesprochen und die Maßnahmen umgesetzt?

Wurden Fähigkeitsstudien durchgeführt, um die Kontrolle der Merkmale zu validieren?

Wird die FMEA während des "Zeitfensters" abgeschlossen, in dem sie sich am effizientesten auf das Design des Produkts oder Prozesses auswirken könnte?

Gibt es Beweise dafür, dass die Ausfallmodi mit Maßnahmen in den Prozesssteuerungsplan übernommen werden?

7. Kontrollplan

Sind alle Abschnitte ausgefüllt, einschließlich des Nachweises einer funktionsübergreifenden Teambeteiligung?

Gibt es detaillierte und vollständige Prozesskontrollpläne für den Kauf, die Herstellung, die Inspektion, die Prüfung, die Montage, die Verpackung und den Versand von Produkten für jeden durchgeführten Vorgang?

Werden Kontrollpläne und Eingabekriterien mit dem Produktionspersonal überprüft?

Sind besondere Merkmale und andere wichtige, signifikante, besonders interessante Merkmale usw. Prozessvariablen identifiziert?

Gibt es Prozesssteuerungspläne für alle Kunden-Teilenummern?

Sind die Anforderungen an technische Tests und Leistungen identifiziert?

Gibt es ein dokumentiertes Programm zur Festlegung von Stichprobengrößen und Testfrequenzen?

Enthält der Kontrollplan detaillierte Methoden zur Korrektur von außer Kontrolle geratenen Prozessen, zur Behandlung von nicht konformen Produkten und ein Programm mit Korrekturmaßnahmen für alle Qualitätsprobleme, einschließlich Attributvariablen?

Wurden alle bekannten Kundenanliegen ermittelt, um die Auswahl der Merkmale für spezielle Anforderungen/Konstruktionen/Prozesse zu erleichtern?

Sind die Prüfmethoden kompatibel und auf nationale Standards rückführbar?

Enthält der Kontrollplan Einzelheiten zu: Maschinenfabrikat und -modell, Maschinentyp, Maschinennummer/-identifikation usw.?

Sind Eingangs-, Prozess- und Endkontrolle im Kontrollplan enthalten?

Gibt es Hinweise auf Rückmeldungen von Kundenproblemen oder Ablehnungen?

Sind geeignete Reaktionspläne im Kontrollplan enthalten?

Sind die Kontrollpläne fertig gestellt und für einen Alternativ- oder Sicherungsprozess verfügbar?

Sind alle Fertigungseinrichtungen identifiziert, d.h. Pressentyp, Lackierkabinentyp usw.?

Sind die Prozesssteuerungspläne für neue Produkt- oder Design-Änderungen vollständig/aktualisiert?

8. Analyse des Messsystems

Hat der Lieferant eine akzeptable MSA wie oben beschrieben eingereicht und im AIAG MSA-Handbuch dokumentiert?

Sind MSAs für alle (einschließlich Attribut-, Prozesskontrollen usw.) auf dem Kontrollplan aufgeführt?

Beziehen sich alle MSAs auf die richtige Teilenummer und/oder DMS-Familie?

Wurden Bedenken bezüglich der Korrelation angesprochen?

Sind die Ergebnisse vom Kunden überprüft und genehmigt worden?

9. Dimensionale Ergebnisse

Gibt es Beweise dafür, dass alle Spezifikationen und anderen Anforderungen dokumentiert wurden?

Sind die richtigen Teilezahlen ausgelegt?

Sind alle besonderen Merkmale hervorgehoben?

Sind die Maßangaben auf einer aufgeblasenen Kundenzeichnung oder in einer Merkmalsbibliothek dokumentiert?

Erfüllen die Ergebnisse alle Anforderungen an die Designaufzeichnungen?

Werden alle Anforderungen, einschließlich der Zeichnungsnotizen, beantwortet (Pass/Fail-Statement ist inakzeptabel)?

Wird in dem Bericht auf irgendeine Nichtkonformität hingewiesen?

Ist das Layout-Ergebnis lesbar und verständlich?

Sind die Inspektionsblätter genehmigt und unterzeichnet?

Erfolgt die gesamte Berichterstattung nach Kundenspezifikation?

10. Aufzeichnungen von Material-/Leistungstestergebnissen

Werden die Ergebnisse der Material- und Leistungstests für chemische, physikalische oder metallurgische Materialien entsprechend der Kundenspezifikation und der Konformität bestätigt?

Wurden Teile, die mit minimaler und maximaler Spezifikation hergestellt wurden, getestet?

Müssen Produkttests intern durchgeführt werden?

Sind alle Testergebnisse weniger als ein Jahr alt?

Wird in dem Bericht auf irgendeine Nichtkonformität hingewiesen?

Enthält die Einreichung die korrekte Teile- und Änderungsebene, Spezifikationsnummern, Datum und Änderungsebene und autorisierte Änderungsdokumente, die noch nicht in die Konstruktion eingearbeitet sind? Außerdem auch das Testdatum, getestete Menge, die tatsächlichen Ergebnisse, den Namen des Materiallieferanten und, wenn vom Kunden gefordert, den vom Kunden zugewiesenen Lieferantencode, besondere Anforderungen an zugelassenen Stahl, Wärmebehandlung, Beschichtung usw., andere relevante Informationen, die vom Kunden speziell gefordert werden?

Können zusätzliche Proben getestet werden, wenn ein Reaktionsplan dies erfordert?

Reicht die Testbelastung aus, um alle Bedingungen zu erfüllen, d.h. Produktionsvalidierung und Endnutzung?

Werden alle Tests mit tatsächlichen Kriterien und Daten zusammengefasst (Pass/Fail-Aussagen sind nicht akzeptabel)?

Ist der angegebene Stichprobenumfang und/oder die Häufigkeit der Tests durchführbar?

11. Erste Prozessstudien

Wurden die Ergebnisse bei der Festlegung der präventiven Wartungspläne verwendet?

Wurde eine Studie über die Verpackung von Produkten für den Versand, die Montagevorgänge und die Konformität des Endprodukts durchgeführt?

Wird die Methode, die zur Durchführung von Studien und zur Berechnung des Fähigkeitsniveaus verwendet wird, zusammen mit dem Nachweis dokumentiert, dass die Ergebnisse innerhalb der Kundenanforderungen liegen?

Gibt es eine vorbeugende Wartung, eine Kalibrierung von Lehren und Spannvorrichtungen und eine Überprüfung der Werkzeuge, die zur Aufrechterhaltung eines akzeptablen Fähigkeitsniveaus erforderlich sind?

Ist die Messmethode/ das Messgerät notiert?

Wurden Korrelationsstudien gefordert und durchgeführt?

Werden die Ergebnisse für die Standardabweichung und die Verteilung notiert?

Wird die Berichterstattung über variable Daten für die Berichterstattung über die Prozessfähigkeit bevorzugt?

Werden die Attributdaten und die null-Fehleranzeigen gefunden?

Zeigen die Daten an, dass der Prozess unter Kontrolle ist?

Gibt es einen Mechanismus zur Rückmeldung der Produkttestergebnisse an die Fähigkeitsstudie?

Entspricht die Stichprobengröße den vereinbarten Kriterien und ist sie in der Einreichung dokumentiert?

Werden Fähigkeitsstudien zu neuen Produkt- und/oder Design-Änderungen und bei der Implementierung von Prozessänderungen durchgeführt?

Gibt es Beweise für die Rückmeldung der Fähigkeitsergebnisse an das Management- und Produktionspersonal?

Gibt es ein Programm zur routinemäßigen Aktualisierung der Studien?

12. Qualifizierte Laboratoriumsdokumentation

Ist ein vollständiger, signierter und datierter Laborumfang verfügbar?

Listet der Laborbereich (wie auf der Zertifizierung oder im Anhang zur Zertifizierung definiert) alle vom Labor durchgeführten Tests auf?

Sind qualifizierte unabhängige Laborprüfungen definiert?

Ist die getestete Menge identifiziert?

Sind alle besonderen Merkmale aus der Zeichnung (und Zeichnungsnotizen) enthalten?

Wurden bei allen Tests die Testspezifikationen ermittelt?

Werden die Ergebnisse auf dem Briefkopf berichtet?

Sind die Ergebnisse von Leistungstests und Materialtests (chemische, metallurgische usw.) enthalten?

Wird in dem Bericht auf irgendeine Nichtkonformität hingewiesen?

Wurde die Zustimmung des Kunden für den Test eingeholt?

13. Bericht zur Genehmigung des Erscheinungsbildes

Sind Elemente des Erscheinungsbildes auf der technischen Zeichnung identifiziert?

14. Musterproduktionsteile

Sind die formalen Anforderungen an die Proben dokumentiert?

Gibt es eine formelle, genehmigte, kontrollierte Verzichtserklärung für Proben, die beigefügt ist?

Werden die Muster vor der PPAP-Einreichung mit der Dokumentation der Teile verschickt?

Wurden die Proben aus dem Production Trail Run oder einem Produktionslauf gemessen?

15. Master-Muster

Gibt es Beweise für eine normgerechte Erstbemusterung?

Gibt es eine formale, genehmigte, kontrollierte Verzichtserklärung für ein Erstmuster oder eine Dokumentation, um das Erstmuster in der Produktion zu verbrauchen?

Werden Erstmuster für die Lebensdauer der PPAP-Datensätze oder bis zur Genehmigung eines neuen Musters und der Entsorgung des alten Musters kontrolliert?

Ist das Erstmuster vom Kunden genehmigt und als Erstmuster gekennzeichnet?

Sind Grundmuster für mehrere Werkzeuge, Hohlräume, Formen, Abdrücke usw. verfügbar?

16. Überprüfung von Aids

Erfolgt die Einreichung nach kundenspezifischen Anforderungen?

Wurden Drucke, Kopien und Vervielfältigungslehren eingereicht?

Sind alle Kontrollhilfsmittel nummeriert, kalibriert, im Kontrollplan enthalten und für vorbeugende Wartungspläne vorgesehen?

Gibt es für alle Hilfsmittel zur Kontrolle akzeptable Studien zur Messsystemanalyse?

17. Kundenspezifische Anforderungen

Wird eine Liste "Spezifischer Anforderungen" zusammen mit der Dokumentation zur Einhaltung der Vorschriften vorgelegt oder gibt es eine Verzichtserklärung?

Erfolgt die Berichterstattung für die aufgelisteten Anforderungen und alle anderen, die vom Vertreter des PPAP-Genehmigers und anderen Prozesspartnern (erfülltes Labor, Technik, Logistik usw.) festgelegt wurden?

18. Teil-Einreichungsbefehl

Entspricht der Durchsuchungsbefehl dem AIAG PPAP-Standard?

Ist der "Grund für die Einreichung" ausreichend detailliert angegeben?

Sind alle Felder gemäß den PPAP-Anweisungen ausgefüllt?

Gibt es eine ausgefüllte Schüttgut-Checkliste und eine Garantie für alle Schüttgüter, die in Produktionsteilen verwendet werden? (Siehe Seite 36 des AIAG PPAP-Handbuchs 4. Auflage)

Gib die Einreichungsebene an:

Fertigstellung

Zusätzliche Kommentare:

Name und Unterschrift des Qualitätsmanagers:

Teile diese Vorlage:
Verfügbare Sprachen für diese Vorlage::