close
lumiform
Lumiform Audits & Prüfungen per App
App herunterladen App herunterladen

Du findest nicht die Checkliste, nach der du suchst? Melde dich jetzt kostenlos bei Lumiform an und entdecke +12.000 digitale Checklisten. Jetzt kostenlos testen

Bauwesenvorlagen

87 vorlagen

Auf Baustellen listen Formulare und Checklisten genau auf, welche Aufgaben erledigt werden müssen und welche Materialien und Geräte benötigt werden. Vor allem aber wird die Sicherheit auf Baustellen durch eine professionelle Checkliste für die Bauleitung und Baudokumentation im jeweiligen Baubereichen deutlich erhöht.


Unsere kostenlosen Bauformulare und -checklisten für Audits, Inspektionen und Bewertungen sind deine Leitfäden, um dein Bauprojekt erfolgreich abzuschließen. Die Vorlagen werden bei großen Bauprojekten genauso häufig verwendet wie bei kleinen Bauaufträgen und kommen in jeder Phase des Bauprozesses zum Einsatz - von der Einweisung auf der Baustelle über den Bauprozess bis zur Fertigstellung.


Du benötigst für deine Baustellen Formulare und Checklisten für Arbeitssicherheit, Bauleitung und Baudokumentation? Kein Problem! In unserer Vorlagenkategorie speziell fürs Bauwesen findest du Formular- und Checklistenvorlagen für alle möglichen Anwendungsfälle. Hier findest du die passende Vorlage für dein konkretes Vorhaben. Lade sie kostenlos herunter oder verwende sie digital mit der Lumiform App.



Wo lassen sich Bauformulare und -checklisten einsetzen?


Auf Baustellen sind Formulare und Checklisten in vielen Bereichen von Nutzen. Checklisten, Arbeitsvorlagen und festgelegte und vordefinierte Arbeitsabläufe (SOPs) erleichtern dir und deinen Mitarbeiter*innen den Arbeitsalltag im Bauwesen - vom Bauleiter*in bis hin zur Vorarbeiter*in.


In Formularen und Checklisten ist genau aufgeführt und beschrieben, welche Aufgaben zu erledigen sind, und welche Materialien und Ausrüstung benötigt wird. Vor allem wird aber die Sicherheit auf Baustellen durch fachgerechte Vorlagen im jeweiligen Baubereich deutlich erhöht.


Deine individuellen Vorlagen sind deine persönlichen Leitfaden für die Dinge, die du für deine Baustelle benötigst oder eine Liste von Verfahren und Prozessen, die du einhalten musst, um eine bestimmte Infrastruktur fertig zu stellen. Formulare und Checklisten werden bei Großprojekten genauso erfolgreich eingesetzt wie beim Bau von Einfamilienhäusern und anderen kleinen Bauaufträgen.


Nicht erst bei der Umsetzung von Bauvorhaben kannst du Vorlagen einsetzen. Schon bei der Planung, der Vorbereitung der Baumaßnahmen oder der Dokumentation deines Bauvorhabens und bei der abschließenden Prüfung der Fertigstellung eines Bauprojekts sind sie praktische Arbeitshilfen.



Wie werden Vorlagen für Bauformulare erstellt?


Eine Checkliste hilft dir in allen Phasen eines Bauprojekts, Prozesse und Verfahren so zu planen, dass sie zum geplanten Zeitpunkt erledigt werden. Mit einer Checkliste können Bauleiter systematisch auflisten, was zu tun ist, wie es umzusetzen ist und welche Dinge für bestimmte Maßnahmen zu erledigen sind. Dabei ist es wichtig, die verschiedenen Phasen, die ein Bauprojekt durchläuft, zu berücksichtigen.


Die Checklisten müssen fachgerecht und sorgfältig erstellt werden, damit die Aufgaben vernünftigt und nach Priorität organisiert werden können. Darüber hinaus können für bestimmte Aufgaben, Ereignisse oder Disziplinen eigene Checklistenvorlagen erstellt werden, z. B. für Baustelleninspektionen, Berichte über Arbeitsunfälle und die Anwesenheit von Mitarbeiter*innen.


Die folgenden fünf Hinweise helfen dir, Vorlagen für jede Phase deines Bauprojekts zu erstellen, die dich und dein Team bei der Arbeit effektiv voranbringen:


1. Vorbereitung der Baumaßnahmen


In der Vorbauphase Checklisten zu erstellen, kann eine schwierige Aufgabe sein. Bevor mit einem Bauprojekt begonnen wird, sollten Bauunternehmer*innen und Bauleiter*innen alle Ausschreibungsunterlagen zusammentragen:


  • Genehmigungen
  • Leistungsverzeichnisse
  • Pläne
  • Baubeschreibungen
  • Verträge und Vertragsbedingungen
  • Informationen über die Qualifikationen der Auftragnehmer im Zusammenhang mit der Ausschreibung der Bauleistungen
  • Nebenangebote anderer potenzieller Auftragnehmer, auch wenn diese nicht aktiviert wurden

Mithilfe der Unterlagen können Abhängigkeiten und Vorgänge für die unterschiedlichen Checklisten einfacher und zuverlässig bestimmt werden. Nur auf diese Weise wissen Bauleiter, welche Aufgabe auf die andere folgt und können diese strukturiert in ihren Vorlagen festhalten. Dabei können sie auch das Leistungsverzeichnis zur Hilfe nehmen.


Bei der Planung solltest du dich darauf konzentrieren, mit welchen Arbeiten begonnen werden sollen. Auf dieser Grundlage erstellst du dann Checklisten für die Materialbeschaffung, die Materialabnahme, die Arbeitsabläufe und die Arbeitsausstattung. Auch für die Überwachung der Arbeitssicherheit auf Baustellen kann in dieser Phase schon eine Checkliste erstellt werden.


2. Frühe Bauphase


In dieser Phase des Bauprojekts ist es wichtig, Checklisten für die Baustelle zur Hand zu haben, mit denen die Genauigkeit der Bauarbeiten, die Arbeitssicherheit und der Baufortschritt überwacht werden können.


Erstelle Vorlagen für die Abnahme einzelner Bauabschnitte, die Fragen beantworten wie beispielsweise:


  • Ist das Fundament gegossen und standfest?
  • Sind alle Wände senkrecht und eben?
  • Sind alle Bodenflächen eben, gestützt und eingezogen?
  • Sind alle Rohranlagen verlegt?
  • Wie wirkt sich das Bauen auf das Umfeld und die Umwelt aus?

Erstelle Bauormulare und -checklisten für eventuelle zusätzliche Prüfungen und Verbesserungsarbeiten. Achte dabei immer auf die Arbeitssicherheit auf Baustellen, indem du Vorlagen für Sicherheitsinspektionen und Sicherheitsunterweisungen anfertigst.


3. Hauptbauphase


In der Hauptphase heißt es: Nicht den Überblick über die unterschiedlichen Baumaßnahmen verlieren. Wichtig ist für dich und deine Mitarbeiter*innen Vorlagen zu erstellen, aus denen genau hervorgeht, wann welche Arbeiten von welchem Team zu erledigen sind, und welche darauffolgen. Das erleichtert nicht nur die Planung von Arbeitskräften und Materialien, sondern verhindert Missverständnisse, die zu Verzögerungen führen können.


In jeder Bauphase gehört es dazu, die Arbeitssicherheit auf der Baustelle mit einer Checkliste zu überprüfen. Achte darauf, dass du Vorlagen für die unterschiedlichen Baubereiche, wie beispielsweise Dachdeckerarbeiten, Hoch- und Tiefbau, Schweißarbeiten usw. erstellst. Zusätzlich kannst du Checklisten für die Wartung von Werkzeugen, Baufahrzeugen und persönliche Schutzausrüstung (PSA) einführen.


4. Abfallmanagement auf Baustellen


Beim Bauen fällt Abfall an, der von Handwerker*innen und Subunternehmer*innen zurückgelassen wird. Spätestens nach Abschluss des Bauprojekts sind Bauunternehmer*innen dazu verpflichtet , angefallenen Müll fachgerecht zu entsogren. Ein funktionierendes Abfallmanagement auf Baustellen mit Checklisten zu organisieren, nimmt dir und deinem Unternehmen schon während des Bauens viel Arbeit ab.


5. Bauabnahme


Für viele Bauunternehmer, Bauleiter und andere Verantwortliche auf der Baustelle ist die Bauabnahme häufig die heikelste Phase im Bauprojekt. Jetzt entscheidet sich, ob alle Arbeiten korrekt ausgeführt wurden.


Vor jeder endgültigen Abnahme kannst du für deine Baustelle, vorab mit einer Checkliste einen ersten Probedurchlauf für die Bauabnahme durchlaufen. So werden fehlerhafte Arbeiten frühzeitig erkannt und können vor der endgültigen Abnahme beseitigt werden. Für die anfallenden Korrekturmaßnahmen kannst du eine weitere Checkliste erstellen, um sicher zu gehen, dass alle Korrekturarbeiten erledigt wurden.


Ein ähnliches Verfahren gilt auch für die endgültige Bauabnahme: Anhand einer Checkliste werden alle Baubereiche und -arbeiten kontrolliert. Wenn Missstände entdeckt werden, werden diese vermerkt, ihre Beseitigung angewiesen und bei einer folgenden Bauabnahme anhand einer weiteren Checkliste auf der Baustelle ihre Beseitigung überprüft - bis das Bauprojekt abgeschlossen werden kann.


Auf diese Weise wird nichts übersehen und aufwendige Reparaturen und Mängelbeseitigungen nach Abschluss des Bauprojekts verhindert.



FAQs: Die 3 am häufigsten gestellten Fragen


1. Welche Vorteile bietet eine Baustellen-Checkliste?


Formularvorlagen und Checklisten sparen auf Baustellen Zeit, erleichtern die Kommunikation zwischen allen am Bauprojekt Betiligten und erhöhen die Arbeitssicherheit während der gesamten Bauphase. Die Informationen zu Baumaßnahmen gehen nicht verloren und werden leichter ausgetauscht. Außerdem werden Kontrollen zu den Bauarbeiten effizienter und sorgfältiger durchgeführt. Anfallende Korrekturmaßnahmen werden sofort festgehalten und umgehend angewiesen.


2. Welche Informationen gehören in Formulare und Checklisten für Baustellen?


Bauformulare und -checklisten können je nach Einsatzgebiet unterschiedlich gestaltet sein. Informationen, die sich in jeder Checkliste wiederfinden, sind: der Name, Zeitraum und Ort des Bauprojekts, der Name und Anschrift des Bauunternehmens, Namen und Kontaktdaten der verantwortlichen Mitarbeiter*innen, Unterschriftenfelder.


3. Kann die Arbeitssicherheit auf Baustellen mit Checklisten verbessert werden?


Regelmäßige Inspektionen der Sicherheitsmaßnahmen, der persönlichen Schutzausrüstung und Arbeitsmittel mit Checklisten auf Baustellen erhöht die Arbeitssicherheit für alle Mitarbeiter*innen und der Öffentlichkeit in Umgebung der Baustelle. Durch den strukturierten Aufbau einer Checkliste wird kein Inspektionspunkt vergessen. Alle Sicherheitsvorkehrungen werden Schritt für Schritt überprüft und Auffälligkeiten, Schäden sowie Schwachstellen notiert.