close
lumiform
Lumiform Mobile Audits & Inspektionen
App herunterladen App herunterladen

Die SWOT-Analyse Strategie einfach erklärt

Eine Stärken-Schwäche-Analyse kann dir dabei helfen, deine Geschäftsinitiativen zu einem fortschrittlichen Ende zu führen, indem du Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken, die dein Geschäft beeinflussen analysiert und adressierst. Erfahre hier alles über die SWOT-Analyse Strategie

Was ist eine SWOT-Analyse?

Eine SWOT-Analyse ist ein einfaches, aber wirkungsvolles Instrument, das dir dabei helfen kann, die effektivste Geschäftsstrategie für dein Unternehmen, deine Organisation, deine Einrichtung oder deine Firma zu entwickeln.

SWOT steht dabei für die englischen Begriffe Strengths, Weaknesses, Opportunities und Threats und wird zu deutsch häufig als Stärken-Schwächen-Chancen-Risiken Analyse übersetzt. SWOT, deshalb auch als Stärken-Schwächen-Analyse bekannt, hat das Ziel, dir zu verdeutlichen, wo deine Organisation steht, wo sie sich verbessern kann und wie sie weiter wachsen kann.

Das Konzept wurde entwickelt, um die aus den Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen eines Unternehmens abgeleiteten Daten für die Entwicklung einer vorteilhafteren Geschäftsstrategie zu nutzen. Die SWOT-Analyse Strategie soll dabei vor allem als Leitfaden für Unternehmen dienen und nicht als strikte Vorgabe.

Neben der Analyse externer und interner Faktoren bewertet SWOT auch das aktuelle und zukünftige Potenzial eines Unternehmens.

Interne Faktoren sind hierbei die Stärken und Schwächen des Unternehmens oder anders gesagt, die Faktoren, auf die ein Unternehmen oder eine Organisation Einfluss hat. Beispiele für diese Faktoren sind die gesteigerte Produktivität deines Unternehmens als Stärken oder der geringe Lieferstrom und der unzureichende Kundenservice als Schwächen.

Auf der anderen Seite sind externe Faktoren die Chancen und Bedrohungen, denen Unternehmen oder Organisationen ausgesetzt sind. Das sind die externen Elemente, die sich der Kontrolle des Unternehmens entziehen. Beispiele für diese Faktoren sind ein zunehmender Wettbewerbsvorteil bei ähnlichen Unternehmen als Bedrohung und Einkaufstrends der Kunden als Chance.

In diesem Leitfaden befassen wir uns mit:

1. Darum solltest du eine SWOT-Analyse Strategie einführen

2. Die SWOT-Analyse einfach erklärt

3. Was ist eine SWOT-Matrix?

4. Wie führt man eine SWOT-Analyse durch?

5. SWOT-Analyse: Vor- und Nachteile

3 Männer schauen auf einen ausgedruckten Graphen auf einem Whiteboard

Darum solltest du eine SWOT-Analyse Strategie einführen

Jede Organisation, sei es ein Produktionsbetrieb, eine Firma oder ein Unternehmen, will erfolgreich sein, indem sie ihrer Kundschaft regelmäßig und effizient hochwertige Produkte und Dienstleistungen liefert. Um dieses Ziel zu erreichen, solltest du in deinem Unternehmen einige Qualitätsmanagementstandards befolgen, die dir dabei helfen, bestimmte Verbesserungen und Geschäftspläne zu erreichen.

Als die ISO 9001 im Jahr 2005 erneuert wurde, lag der Schwerpunkt dabei vor allem auf der Analyse der Risiken und Chancen, denen ein Unternehmen begegnet. Die SWOT-Analyse, ein strategisches Managementinstrument, wurde eingeführt, um den betrieblichen TQM Standards zu entsprechen.

Die SWOT-Analyse Strategie wurde entwickelt, um die Schwachstellen und Potenziale eines Unternehmens zu bewerten, indem sie die wichtigsten Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen analysiert, die ein Geschäft oder einen Prozess betreffen. Sie wird deshalb durchgeführt, um die Qualität eines Unternehmens zu verbessern, denn sie zeigt auf, was ein Unternehmen besser machen kann oder was es nutzen kann, um Kundenzufriedenheit zu erhalten.

In den meisten Fällen hilft eine SWOT-Analyse dabei, den Zeitplan und die Fortschritte eines Unternehmens im Auge zu behalten. Denn was ein Geschäftsprojekt angeht, ist eine Stärken-Schwächen-Analyse der beste Weg, um herauszufinden, welches Potenzial dein Unternehmen hat und welche Risiken dir drohen.

Die SWOT-Analyse einfach erklärt

Diese Komponenten einer SWOT-Analyse sind die unvermeidlichen Elemente, die während der gesamten Stärken-Schwächen-Analyse berücksichtigt oder verwendet werden. Diese Komponenten sind:

STÄRKEN (Strengths)

Damit sind die internen positiven Eigenschaften oder Attribute gemeint, die ein Unternehmen von der Konkurrenz abheben. Die Stärken eines Unternehmens sind die Kernwerte, die dem Unternehmen einen Vorsprung in der Branche verschaffen.

Zu diesen Stärken gehören ein treuer Kundenstamm, eine hochtechnologische Ausstattung, ein schneller Lieferfluss, eine starke Bilanz usw. Ein Unternehmen, das über genügend Stärken verfügt, kann seine bestehenden Kunden halten und gleichzeitig neue Kunden gewinnen.

Auch wenn dein Unternehmen sich als stark erweist, ist es wichtig zu wissen, dass sich Markttrends immer weiterentwickeln; deshalb müssen Organisationen kontinuierlich verbessert werden. Aktivitäten wie die Verbreitung eines kundenorientierten Bewusstseins, die Aktualisierung der technischen Systeme usw. tragen dazu bei, dass ein Unternehmen seine Stärken als Betrieb bewahrt. Die Stärken deines Unternehmens können auch als sein Potenzial bezeichnet werden. Um die Stärken deines Unternehmens zu skizzieren, solltest du die folgenden Fragen beantworten:

  • Welche Prozesse in deinem Unternehmen sind erfolgreich? (z.B. Softwaresysteme, Mitarbeiterprogramme, etc.)
  • Welche Stärken hat dein Team? (z.B. Fähigkeiten, Wissen, Netzwerk, etc.)
  • Welche weiteren Vorteile hast du gegenüber deinen Mitbewerbern? (z.B. Zugang zu natürlichen Ressourcen, Marken, konsequente Materialverfolgung, usw.)
  • Was sind deine materiellen Vorteile? (z.B. Perfekter Standort, Standardausrüstung, treue Kunden, Patente, usw.)

SCHWÄCHEN (Weaknesses)

Die Schwächen eines Unternehmens sind die internen und individuellen Eigenschaften, die es daran hindern, sein optimales Potenzial zu erreichen. Das sind die Geschäftsbereiche, die das Unternehmen gegenüber anderen Unternehmen mit ähnlichen Interessen benachteiligen. Sie sind also die Bereiche, die verbessert werden müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Beispiele dafür, was in einem Unternehmen als Schwäche gilt, sind: ein unzureichender Lieferstrom, Kapitalmangel, eine schwache Markenidentität, hohe Schulden usw.

Manchmal denkst du vielleicht, dass du alle Schwachstellen deines Unternehmens bereits kennst, aber eine SWOT-Analyse zwingt dich dazu, auch weniger beachtete Bereiche zu betrachten, die bei einer Verbesserung zu progressiven Umsätzen führen würden.

Selbst wenn es bedeutet, die Dinge aus der Perspektive eines Dritten (Freund, Verkäufer, Lieferant, Buchhalter usw.) zu sehen, soll eine SWOT-Analyse jeden möglichen Schwachpunkt aufdecken. In einem Unternehmen können Schwächen die Bereiche mit Fehlern oder die Bereiche, die ihren Zweck besser erfüllen müssen, bedeuten. Um die Schwachstellen in einem Unternehmen zu entdecken, solltest du folgende Fragen beantworten:

  • Welcher Geschäftsprozess muss verbessert oder verändert werden?
  • Was machen meine Konkurrenten besser?
  • Welche Ressourcen oder Sachwerte fehlen mir?
  • Wird unser Standort zum Erfolg des Unternehmens beitragen?

CHANCEN (Opportunities)

Das sind die externen Faktoren, die zum Erfolg eines Unternehmens beitragen können. Diese Faktoren liegen in der Regel nicht in der Kontrolle des Unternehmens; es sind natürlich vorkommende Umstände und Ereignisse, die sich in der Regel positiv auf die Entwicklung eines Unternehmens auswirken. Die meisten dieser externen Faktoren existieren im Unternehmensumfeld. Andere Trends auf dem Markt oder in der Wirtschaft schaffen Chancen für ein Unternehmen, um einen hohen Gewinn oder Erfolg zu erzielen.

Chancen sind Möglichkeiten, die ein Unternehmen nutzen kann, um erfolgreicher zu werden. Dank einer SWOT-Analyse können eben solche Chancen auf dem Markt und in der Wirtschaft aufgedeckt und genutzt werden. Die folgenden Bedingungen deuten auf Chancen für dein Unternehmen hin:

  • Wenn es bestimmte Markttrends gibt, die Kunden dazu bringen, dein Produkt zu suchen.
  • Wenn dein Unternehmen floriert und deine Produkte oder Dienstleistungen bei den Kunden beliebt sind.
  • Wenn es neue Vorschriften gibt, die deinen Geschäftsprozess begünstigen.
  • Wenn dein Unternehmen Umweltbedingungen oder Ereignisse zu seinen Gunsten nutzen kann.

RISIKEN (Threats)

Risiken sind die externen Faktoren, die einen Rückgang der Geschäftsentwicklung verursachen können. Es sind natürlich auftretende Faktoren, die außerhalb der Kontrolle eines Unternehmens liegen und ihm auf die eine oder andere Weise schaden können. Zum Beispiel kann eine Dürre für ein Weizen produzierendes Unternehmen den Untergang bedeuten. Ein Unternehmen kann zwar nicht verhindern, dass eine Bedrohung das Geschäft beeinträchtigt, aber die Unternehmensleitung kann die Auswirkungen minimieren, indem sie sich im Voraus auf Eventualitäten vorbereitet oder Risikoanalysen durchführt.

Weitere Bedrohungen, die einem Unternehmen schaden können, sind Anstieg von Material-, Ausrüstungs- oder Ressourcenkosten, eine bedrückende Wettbewerbsphase, schlechte Beziehungen zu Lieferanten und Partnern, neu verhängte nationale Vorschriften, Markt- und Wirtschaftstrends, demografische Entwicklungen usw. Unternehmen sollten die folgenden Situationen als Bedrohung für den Erfolg ihres Unternehmens betrachten:

  • Wenn bestehende Markttrends nicht mit deiner Geschäftsstrategie übereinstimmen, sondern sich als Stolperstein für dein Ziel erweisen.
  • Wenn Kunden in einen anderen Bereich abwandern, in dem dein Unternehmen als irrelevant angesehen wird.
  • Wenn Konkurrenten mit offensichtlichem Potenzial in dein Geschäft einsteigen.
  • Wenn der technologische Fortschritt die Art und Weise beeinflusst, wie dein Geschäft läuft.

Jemand berechnet Statistiken mit dem Handy und einem Laptop

Was ist eine SWOT-Matrix?

Eine SWOT-Matrix ist eine grafische Darstellung der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken eines Unternehmens in Form eines Dashboards.

Die Hauptmatrix der SWOT-Tabelle wird in einem 2×2 Raster dargestellt, wobei die Stärken und Schwächen oben und die Chancen und Bedrohungen unten angezeigt werden. Das Diagramm wird dann so dargestellt, dass auf der rechten Seite die internen Faktoren (Vorteile und günstige Elemente) und auf der linken Seite die externen Faktoren (Nachteile und schädliche Elemente) zu sehen sind.

Die visuelle Darstellung auf dem Rasterlayout bietet eine bessere Sicht für die Analyse der Haltung des Unternehmens und zeigt wichtige Erkenntnisse über die Bereiche, die das Unternehmen auf- oder abwerten könnten.

So führst du eine SWOT-Analyse durch

Die Durchführung einer SWOT-Analyse erfordert die Berücksichtigung einiger Voraussetzungen und Strategien, um effektive Ergebnisse zu erzielen. Abgesehen von einem Unternehmen kann eine Stärken-Schwächen-Analyse auch für andere Bereiche hilfreich sein, z. B. bei der Selbsteinschätzung einer Person, der Produktbewertung durch einen Investor, der Projektanalyse, der Bewertung von Regierungsprogrammen usw. Unabhängig vom Fachgebiet kann die SWOT-Analyse nahtlos durchgeführt werden, wenn du die folgenden Schritte beachtest:

  • Bestimmen des Ziels: Wenn es ein klares Ziel gibt, welches Anlass zur Durchführung einer SWOT-Analyse gibt, ist es möglich, die mit diesem Ziel verbundenen Risiken und Potenziale vollständig zu erfassen. Selbst wenn dein Ziel nur darin besteht, deinen oder den aktuellen Status deines Unternehmens zu erfassen, kannst du dich daran orientieren und herausarbeiten, wie du die Analyse durchführen solltest und welche Daten du brauchst.
  • Sammle die richtige & genügend individuelle Unterstützung: SWOT-Analysen werden meist in Führungsetagen unter Einbeziehung von Führungskräften, Stakeholdern und Teammitgliedern aus verschiedenen Abteilungen durchgeführt, weil die Analyse effektiver ist, wenn viele Ideen, Beiträge und Meinungen von verschiedenen Beteiligten einbezogen werden.
  • Ausreichend Ideen, Daten und Ressourcen sammeln: Bevor du eine SWOT-Analyse Strategie implementieren kannst, müssen genügend Informationen vorhanden sein, auf die du dich stützen kannst. Wenn du Daten sammelst, musst du sicherstellen, dass sie von den richtigen Stellen und Personen stammen, um das Ziel der Analyse zu erreichen. Außerdem sollten alle gesammelten Informationen, ob intern oder extern, für eine effektive Analyse zuverlässig sein. Die Arten von Informationen für eine SWOT-Analyse sind interne Daten über die Kernstärken und Schwachstellen des Unternehmens und externe Daten über die Risiken, die im Umfeld liegen und die fortschrittlichen Leads im Freien.
  • Entwirf eine SWOT-Analyse Strategie: Nachdem du mehr als genug Daten aus verschiedenen Abteilungen des Unternehmens, von Stakeholdern, Marktnachrichten und -trends, betrieblichen Risiken usw. gesammelt hast, hebe die wichtigsten Probleme und Faktoren hervor, indem du eine Rangfolge aufstellst, die deinem Unternehmen am meisten nützt und am meisten schadet. Nutze diese Informationen, um eine Gegenstrategie zu entwickeln, die dein Unternehmen auf dem Weg zu deinem ursprünglichen Ziel voranbringt.

SWOT-Analyse: Vor- und Nachteile der Strategie

Eine Stärken-Schwächen-Analyse nach der SWOT-Analyse Strategie ist eine von vielen Geschäftsanalysetechniken wie die Lückenanalyse, die PEST-Analyse usw., so dass sie allein vielleicht nicht sofort zu einer groß angelegten Geschäftsverbesserung führt. Die Verwendung einer SWOT-Analyse hilft Manager*innen jedoch, bessere und klügere Entscheidungen zu treffen. Diese Vorteile kannst du erwarten, wenn du eine SWOT-Analyse Strategie implementierst:

  • Eine SWOT-Analyse ist ein nützlicher Rahmen, den jeder leicht erstellen kann, da sie kein technisches Fachwissen erfordert. Wenn du dich schon länger mit einem Geschäft oder Unternehmen beschäftigst, ist es nicht schwer, eine Analyse durchzuführen, die die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken herausarbeitet.
  • Eine SWOT-Analyse Strategie konzentriert sich nicht nur auf die Probleme und Faktoren in einem Unternehmen, die seinen Erfolg beeinflussen, sondern gibt auch einen klaren Überblick über externe Faktoren, die außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen. Während sie dich auf die internen Faktoren aufmerksam macht, auf die du achten solltest, lässt sie auch andere umweltbezogene, geografische, marktbezogene und unvorhergesehene Faktoren nicht außer Acht, die den Fortschritt des Unternehmens begünstigen oder sabotieren können. So schult man sich darin auch auf das Unerwartete vorbereitet zu sein und kann Notfallpläne aufstellen.
  • Eine SWOT-Analyse kannst du in fast jedem Unternehmen anwenden. Es spielt keine Rolle, ob es sich um ein großes Produktionsunternehmen oder eine Einzelfirma handelt; diese Analyse ist in beiden Fällen gleich effektiv.
  • Die Analyse kann dir helfen, komplexe und zahlreiche Informationen über dein Unternehmen aufzuschlüsseln und zu verwalten. Sie hilft dir, alle internen und externen Faktoren zu sammeln und zu sortieren und sie in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit oder Auswirkung hervorzuheben.
  • Eine SWOT-Analyse hilft einem Unternehmen bei der Entwicklung einer Geschäftsstrategie, die verschiedene Aspekte deines Unternehmens berücksichtigt. Wenn du eine SWOT-Analyse Strategie als Leitfaden verwendest, kannst du alle relevanten und gefährdeten Bereiche eines Unternehmens abdecken; mit anderen Worten, es ist eine allumfassende Analysetechnik.

Mann lächelnd vor dem Bildschirm in einem Büro

Diesen Inhalt teilen:

Dein Ansprechpartner für alle Fragen zu

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin für eine persönliche Vorführung vereinbaren? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.