close
lumiform
Lumiform Mobile Audits & Inspektionen
App herunterladen App herunterladen

Ablauf der CE-Kennzeichnung

Wir erklären dir den Ablauf der CE-Kennzeichnung und beantworten alle deine Fragen. Wie bekommt man eine CE-Kennzeichnung, wie viel kostet sie und wann ist die CE-Kennzeichnung erforderlich? Erfahre hier alles über die europäische Konformitätsbescheinigung.

Was bedeutet die CE-Kennzeichnung?

Die CE-Kennzeichnung, deren Initialen auf dem französischen Begriff Conformité Européenne („Europäische Konformität“) beruhen, ist ein Symbol, das bestätigt, dass der Hersteller oder die rechtlich verantwortliche Person die von der EU in diesem Bereich geforderten grundlegenden Anforderungen an Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz erfüllt hat.

Kurz gesagt: Die Kennung ist ein offizielles europäisches Zertifikat, das nachweist, dass das Produkt einen strengen gesetzlichen Bewertungsprozess durchlaufen hat.

Die CE-Kennzeichnung ist ein offizielles Zeichen und Zertifikat der Europäischen Union (EU) für bestimmte Branchengruppen und wird durch die Richtlinie 93/68/EWG geregelt.

Es ist jedoch sehr wichtig zu wissen, dass es lediglich ein offizielles Zeichen dafür ist, dass das Produkt den europäischen Sicherheitsvorschriften entspricht und nicht, dass es in der EU hergestellt wurde. Es ist also kein Herkunftszeichen.

Nachfolgend erklären wir alles über die CE-Kennzeichnung und ihre Bedeutung und beantworten außerdem die Frage, wie man eine CE-Kennzeichnung bekommt. Wir fassen zusammen, was das Symbol bedeutet, wofür es da ist und was du beachten musst

Inhalt

1. Der Ablauf der CE-Kennzeichnung erklärt

2. Wofür ist die CE-Kennzeichnung gut?

3. Wann ist die CE-Kennzeichnung erforderlich?

4. Rechtsrahmen für die CE-Kennzeichnung

5. Ist eine unabhängige Bewertung für ein CE-Kennzeichen vorgeschrieben?

6. Muss ich für die CE-Kennzeichnung bezahlen?

7. Was passiert, wenn mein Produkt nicht konform ist?

8. Regeln für die Anbringung des CE-Zeichens

9. Ist die CE-Kennzeichnung in Großbritannien noch gültig? UKCA-Kennzeichnung

10. Prüfe CE-Konformität mit digitalen Werkzeugen

Mitarbeiter*innen bei der Produktion in der Manufaktur

Der Ablauf der CE-Kennzeichnung erklärt

Wie bekommt man eine CE-Kennzeichnung? Wenn du ein CE-Zertifikat für dein im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) verkauftes Produkt erhalten möchtest, musst du die Verfahren und Vorschriften befolgen, die in der jeweiligen EU-Richtlinie oder -Verordnung für dein Produkt festgelegt sind.

Zunächst gilt es herauszufinden, welche EU-Richtlinie oder -Verordnung auf dein Produkt zutrifft, und die Anforderungen für die Konformität zu bewerten. Dann musst du ein technisches Dossier erstellen, das alle relevanten Informationen über dein Produkt enthält, z. B. die Konstruktion, die verwendeten Materialien und die Testergebnisse, und es von einer benannten Stelle (einer von der EU benannten unabhängigen Organisation) überprüfen lassen.

Folgst du diesem Ablauf zur CE-Kennzeichnung und sollte die benannte Stelle mit deinen technischen Unterlagen zufrieden sein, stellt sie eine Konformitätserklärung aus, mit der du das CE-Zeichen an deinem Produkt anbringen kannst. Du musst die Konformität deines Produkts weiterhin überwachen und die technischen Unterlagen für zukünftige Prüfungen durch die zuständigen Behörden aufbewahren.

Das Verfahren zur Erlangung eines CE-Zertifikats kann je nach Produkt und der geltenden EU-Richtlinie oder -Verordnung unterschiedlich sein. Es wird empfohlen, dass du dich von einem Fachmann beraten lässt oder die zuständigen Behörden konsultierst, um sicherzustellen, dass alle erforderlichen Anforderungen erfüllt werden.

Für die CE-Kennzeichnung ist keine Lizenz erforderlich. Der Verkäufer oder Hersteller ist also selbst dafür verantwortlich, die europäische Konformität des Produkts zu melden. Du musst nur sicherstellen, dass du den Ablauf zur CE-Kennzeichnung einhältst und,

  • dass dein Produkt zu einem Sektor oder Bereich gehört, der gesetzliche Richtlinien erfordert.
  • dass es entsprechende Richtlinien oder Anforderungen für dein Produkt gibt.
  • ob du die Produktanforderungen selbst bestimmen kannst oder ob es notwendig ist, sich an eine „benannte Stelle“ zu wenden.
  • dass du ein technisches Dossier zum Nachweis der europäischen Konformität der Herstellung aufbereitest.
  • dass du eine EU-Konformitätserklärung erstellst und unterzeichnest.
  • dass du die CE-Kennzeichnung schlussendlich anbringst.

Letztere Schritte sind wichtig, weil zuständige Behörden in jedem Land jederzeit die Dokumentation und den Nachweis der CE-Kennzeichnung verlangen können.

Den Ablauf der CE-Kennzeichnung mit Lumiforms Software begleiten

Eine Checklistensoftware kann dir dabei helfen den Ablauf der CE-Kennzeichnung im Blick zu behalten. Nachdem du die für dein Produkt geltenden Richtlinien und Verordnungen ermittelt hast kannst du zum Beispiel mit Lumiforms Software Checklisten mit allen Anforderungen, die du erfüllen musst erstellen, um alle Richtlinien und Verordnungen zu erfüllen.

Verwende Lumiforms App gemeinsam in deinem Team, um Fortschritte zu verfolgen und sicherzustellen, dass alle erforderlichen Schritte abgeschlossen sind. Du kannst die Software auch nutzen, um Aufgaben an Teammitglieder zu verteilen, Fristen festzulegen und mit den Beteiligten zusammenzuarbeiten.

Mit einer Checklistensoftware kannst du den Prozess der CE-Zertifizierung digitalisieren und sicherstellen, dass alle Anforderungen effizient erfüllt werden und außerdem noch viele weitere Formulare und Vorlagen nutzen, um zum Beispiel deinen Produktionsprozess nachzuverfolgen.

Wofür ist die CE-Kennzeichnung gut?

Nach offiziellen EU-Quellen bietet die CE-Kennzeichnung Unternehmen und Verbraucher*innen innerhalb des europäischen Wirtschaftsraums (EWR) vor allem zwei Vorteile:

  1. Unternehmen wissen, dass Produkte mit der CE-Kennzeichnung im EWR ohne Einschränkungen vermarktet werden können.
  2. Verbraucher genießen im gesamten EWR das gleiche Niveau an Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltschutz.

Die CE-Kennzeichnung ist Teil der EU-Harmonisierungsvorschriften, die hauptsächlich von der Generaldirektion für Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU verwaltet werden. Daneben wird die CE-Kennzeichnung für die Beschränkung gefährlicher Stoffe von der der Generaldirektion für Umwelt verwaltet.

Die CE-Kennzeichnung unterstützt auch den fairen Wettbewerb, indem sie alle Unternehmen dazu anhält, sich an die gleichen Regeln und denselben Ablauf zur CE-Kennzeichnung zu halten und kann auf diese Weise entfernt mit der Standardisierungsorganisation ISO verglichen werden, die im weitesten Sinne ähnliche Ziele verfolgt und einem geregelten Prozess folgt. Der Ablauf ist dementsprechend normiert und europaweit gültig.

Ist die CE-Kennzeichnung vorgeschrieben?

Ob es eine Kennzeichnungspflicht für die CE-Kennung gibt, lässt sich nicht pauschalisieren, denn grundsätzlich hängt es von den EU-Vorgaben und der Beschaffenheit deines Produkts ab, ob die CE-Kennzeichnung für dein Produkt Pflicht ist oder nicht.

Für eine Vielzahl an Produkten ist die Kennung generell verpflichtend und jedes Produkt muss vor dem Anbringen des Symbols auf die Einhaltung aller gesetzlichen Anforderungen überprüft werden. Die Kennung muss dann angebracht werden, bevor die Vermarktung in der Europäischen Union beginnt.

Wenn es für die Produkte jedoch keine sogenannte Richtlinie nach “der neuen Konzeption“ gibt, d.h. eine Stelle, die sie reguliert und ihre Verpflichtungen festlegt, ist das Anbringen der Kennzeichnung nicht zwingend erforderlich. Aber nicht nur das, es ist auch verboten, diese Kennzeichnung anzubringen, wenn das Produkt sie nicht braucht oder wenn keine besonderen Anforderungen festgelegt sind.

„[Die CE-Kennzeichnung] ist unabhängig davon, ob das Produkt einen wirtschaftlichen Nutzen hat oder kostenlos ist; und auch unabhängig von der Verkaufstechnik, sowohl im Katalog als auch im E-Commerce, solange der Endmarkt die EU ist“, sagen offizielle Quellen.

„Es liegt vor allem in der Verantwortung des Herstellers, aber auch des Vertreters, Importeurs und Händlers. Sie alle müssen sicherstellen, dass sie ein sicheres Produkt für den Endverbraucher auf den Markt bringen“, präzisieren sie.

Rechtlicher Rahmen der CE-Kennzeichnung

Ein großes Dilemma entsteht, wenn 27 Länder mit 27 verschiedenen Gesetzgebungen nach den „gleichen Spielregeln“ spielen wollen. Aus dem Bedürfnis nach Harmonie, Konkordanz und Fairness heraus wurden die Richtlinien der Neuen Konzeption geschaffen, die den Ablauf zur CE-Kennzeichnung normieren.

Diese „sehen Kontrollen von Produkten vor und nach dem Inverkehrbringen vor, um ein hohes Maß an Produktsicherheit zu gewährleisten“, berichtet die EU. Diese Kontrollen werden durch den Verordnung 765/2008 und den Beschluss 768/2008 festgelegt.

Auch diese Richtlinien folgen diesen Maßstäben, um eine verbesserte Umsetzung zu gewährleisten:

  • Notifizierte Stellen
  • Konformitätsbewertungsverfahren für Produkte
  • Durchsetzungsmaßnahmen und Marktüberwachung
  • Konsistente und effektive Umsetzung der Richtlinien des neuen Konzepts

Wie wir also oben gesehen haben, müssen Produkte, die nicht unter eine Richtlinie der neuen Konzeption fallen, so wie diejenigen in dieser Liste, keiner spezifischen Regelung entsprechen, die dieses Zertifikat bestimmt. Daher wäre es eine Lüge, wenn der Verbraucher sie ohne Notwendigkeit oder Verpflichtung ausstellen würde.

Klare Umstände, unter denen Produkte ohne das CE-Zeichen verkauft oder angeboten werden können, sind:

  1. Herstellung von Produkten, die in Länder außerhalb der Europäischen Union exportiert werden.
  2. Produkte, die keine Kennzeichnung haben, obwohl sie unter eine Richtlinie fallen.
  3. Geräte, die zuvor in der EU hergestellt und geringfügig verändert oder repariert wurden.

Ist eine unabhängige Bewertung obligatorisch?

Eine unabhängige Bewertung ist nicht in allen Fällen vorgeschrieben, aber, um sicherzugehen, solltest du prüfen, ob dein Produkt von einer externen Stelle bewertet werden muss. Du kannst dies unter folgendem offiziellen EU-Link für die anwendbaren Normen überprüfen.

Wenn du dazu verpflichtet bist, von einer unabhängigen Stelle überprüft zu werden, muss die Kennnummer der Stelle ebenfalls auf dem Produkt angebracht werden, damit es verständlich und offensichtlich ist, dass beide Zeichen miteinander in Verbindung stehen.

Mache noch einmal deutlich, dass du und/oder deine Organisation für die Beurteilung der technischen und rechtlichen Aspekte verantwortlich sind, falls die Sichtweise einer unabhängigen Stelle nicht erforderlich ist. Vergiss auch vor allem nicht, alle Unterlagen geordnet und übersichtlich für den hypothetischen Prüfer bereitzuhalten!

Flaggen der EU

Muss ich für die CE-Kennzeichnung bezahlen?

Wenn eine unabhängige Stelle dein Produkt bewerten muss, musst du die Kosten für den Zertifizierungsprozess bezahlen. Das hängt von einer Reihe von Faktoren ab, die von dem zu prüfenden Hersteller abhängen. Wenn du dem Ablauf der CE-Kennzeichnung selbst folgen kannst, dann musst du natürlich nichts bezahlen.

Was passiert, wenn mein Produkt nicht konform ist?

Falls dein Produkt eine Gefahr für die Gesundheit oder die Sicherheit der Verbraucher darstellt oder negative Auswirkungen auf die Umwelt hat, bekommst das Zertifikat nicht, und wenn die Kennzeichnung bereits angebracht wurde, musst du diejenigen Probleme, die zu dem Verstoß geführt haben, sofort beheben.

Wir empfehlen dir, die Richtlinien der ISO 14001 Umweltmanagementsystem-Norm zu befolgen, um die internationalen Empfehlungen für den Umweltschutz zu befolgen. So kannst du einigen möglichen Verstößen direkt den Wind aus den Segeln nehmen.Wenn du außerdem noch internationale und nationale Regeln und Gesetze zum Arbeitsschutz befolgst, hast du bereits viele kritsische Bereiche abgedeckt, die dazu führen können, dass du keine CE-Zertifizierung erhältst.

Hält die Nichtkonformität an, wirst du mit einer Geldstrafe und einem Produktverbot geahndet, die außerdem weitere Konsequenzen zur Folge haben können, ganz abhängig davon, welcher EU-Mitgliedstaat die Kontrolle über deinen Sektor hat.

Nichtkonformität wird durch die Nichteinhaltung der erforderlichen Sicherheits-/Gesundheits-/Umweltanforderungen, die falsche Anwendung der in den Richtlinien des neuen Konzepts festgelegten Regeln oder die Nichtanwendung der entsprechenden Normen durch die Regulierungsbehörden verursacht.

Regeln für die Anbringung des CE-Zeichens

„Die CE-Kennzeichnung muss so angebracht werden, dass sie sichtbar, lesbar und dauerhaft ist. Auf der Kennzeichnung, die aus den Initialen ‘CE’ besteht, müssen beide Buchstaben die gleiche Höhe haben, die nicht weniger als 5 mm betragen darf (es sei denn, in den Anforderungen an das betreffende Produkt ist etwas anderes festgelegt)”, erklärt die Gemeinschaft von Madrid im Hinblick auf die strikte Einhaltung der Protokolle.

„Wenn du die CE-Kennzeichnung auf deinem Produkt verkleinern oder vergrößern willst, musst du die Proportionen der beiden Buchstaben einhalten. Solange die Initialen sichtbar sind, kann die CE-Kennzeichnung verschiedene Formen annehmen (z.B. farbig, massiv oder hohl sein)”, heißt es weiter.

Kann die CE-Kennzeichnung nicht auf dem Produkt selbst angebracht werden, kann sie auf der Verpackung – wenn das Produkt verpackt ist – oder auf einem dem Produkt beigefügten Dokument angebracht werden. Unterliegt das Produkt mehreren EU-Richtlinien oder -Verordnungen, die die Anbringung der CE-Kennzeichnung vorschreiben, muss aus den Begleitdokumenten hervorgehen, dass das Produkt mit allen anwendbaren EU-Richtlinien und -Verordnungen übereinstimmt.

Wenn du immer noch Zweifel hast, wie du dieses Zertifikat umsetzen kannst, findest du hier ein Verzeichnis der Regeln für die Anbringung der CE-Kennzeichnung:

  • Die Proportionen müssen eingehalten werden, mit einer minimalen vertikalen Abmessung von 5 mm.
  • Die Kennzeichnung muss auf dem Produkt angebracht werden. Ist dies nicht möglich, muss es auf der Verpackung, falls vorhanden, und auf den Begleitpapieren angebracht werden, falls dies in der Richtlinie vorgeschrieben ist.
  • Die Kennzeichnung muss gut sichtbar, leserlich und unverwischbar angebracht sein.
  • Ihr muss die Kennnummer(n) der beteiligten benannten Stelle(n) folgen, falls vorhanden.
  • Es ist die einzige Kennzeichnung, die angibt, dass das Produkt mit den geltenden Richtlinien übereinstimmt.
  • Die CE-Kennzeichnung muss am Ende der Produktionskontrollphase angebracht werden.
  • Die Kennzeichnung muss vom Hersteller oder seinem Bevollmächtigten innerhalb der Europäischen Union angebracht werden.
  • In Ausnahmefällen, in denen die Richtlinie dies zulässt, kann es von der Person angebracht werden, die für das Inverkehrbringen des Produkts in der Europäischen Union verantwortlich ist.
  • Das Anbringen von Zeichen, die sowohl in ihrer Bedeutung als auch in ihrer Form mit der CE-Kennzeichnung verwechselt werden können, ist verboten. Ein Produkt darf mit anderen Zeichen oder Stempeln versehen werden, sofern sie nicht mit der CE-Kennzeichnung verwechselt werden können und die Lesbarkeit und Sichtbarkeit der CE-Kennzeichnung nicht beeinträchtigen.
  • Hersteller, die über Marken verfügen, die mit der CE-Kennzeichnung verwechselt werden können, dürfen ihre Marke noch 10 Jahre nach Verabschiedung der Verordnung behalten, wenn diese Marken vor dem 30.06.89 eingetragen wurden und derzeit in Betrieb sind.

Ist die CE-Kennzeichnung in Großbritannien noch gültig?

Um den Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sich auf die jüngsten Veränderungen durch den Brexit einzustellen, hat die britische Regierung beschlossen, die CE-Kennzeichnung in den meisten Fällen bis zum 31. Dezember 2022 weiter zu verwenden.

Nach diesem Datum muss statt des CE-Logos die UKCA-Kennzeichnung für Produkte verwendet werden, die auf dem britischen Markt (England, Schottland und Wales) vermarktet werden. Diese Kennzeichnung gilt nicht für den europäischen Markt und auch nicht für Nordirland.

Wenn dein Produkt also vor dem 31. Dezember 2022 um 23 Uhr mit einer CE-Kennzeichnung auf dem britischen Markt in Verkehr gebracht wurde, muss es in den meisten Fällen nicht nach den Anforderungen der UKCA rezertifiziert werden und kann weiterhin auf dem britischen Markt zirkulieren, bis es seinen Endverbraucher erreicht. Das gilt auch, wenn das CE-gekennzeichnete Produkt vor dem 31. Dezember 2020 um 23 Uhr von einer in Großbritannien ansässigen Konformitätsbewertungsstelle bewertet und zertifiziert wurde.

„Für Waren, die bis zum 31. Dezember 2022 um 23 Uhr hergestellt, mit dem CE-Kennzeichen versehen und im Rahmen eines Vertrags in das Vereinigte Königreich importiert werden, ist keine erneute Prüfung und Kennzeichnung der importierten Waren erforderlich“, heißt es weiter.

Dies gilt für die meisten Produkte, die eine UKCA-Kennzeichnung benötigen, außer für diese spezifischen Produktbereiche:

  • Medizinprodukte
  • Bauprodukte
  • Kabelwege
  • Transportable Druckgeräte
  • Unbemannte Luftfahrtsysteme
  • Schienenprodukte
  • Schiffsausrüstung

Konformität mit digitalen Werkzeugen sicherstellen und prüfen

Wenn du weißt, welche Anforderungen dein Produkt erfüllen muss und welche Schritte zu beachten sind, ist es wichtig und notwendig, dass du die Produktionsprozesse kontrollierst, damit du keine Fehler machst. Auf diese Weise kannst du die für die CE-Kennzeichnung geforderte Einheitlichkeit von Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz sicherstellen.

Die stärksten Unternehmen auf dem Markt benutzen Kontroll- und Inspektionssoftware/Apps, mit denen du für wenig Geld deutsche Technologie für maximale Effizienz in Organisation und Kontrolle bekommst.

Mit einer Software kannst du anhand der von dir bereitgestellten Informationen Prüfungen und Kontrollformulare für jeden Bereich erstellen. Du kannst sie für alle Bereiche nutzen und erhältst in Echtzeit Informationen über alles, was in deiner Produktion und deinem Unternehmen vor sich geht. So kannst du prüfen, ob die CE-Kennzeichnungspflichten eingehalten werden.

Grundsätzlich sicherst du mit innovativem und effektivem Management die CE-Qualität in deiner Produktion ab und verbesserst die Kontrolle über dein Unternehmen, ohne etwas zu verlieren. Indem du die Vorteile des technologischen Fortschritts nutzt, um deine Papierdokumente besser zu organisieren, sparst du Zeit und Geld, sodass du dich auf dein Geschäft konzentrieren kannst.

Die Zeiten ändern sich ständig, ebenso wie die EU-Anforderungen, der Markt und die Produktionsmethoden. Wenn du Philosophien kennenlernen willst, um deine Produktivität und dein Geschäft zu verbessern, kannst du dich über neue Bestimmungen und andere Tipps in diesen kostenlosen Leitfäden informieren.

Wenn du amtliche Informationen zur CE-Kennzeichnung und Zertifizierung benötigst, empfehlen wir dir die folgende Seiten:

CE Kennzeichnung und Logo

Diesen Inhalt teilen:

Dein Ansprechpartner für alle Fragen zu

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin für eine persönliche Vorführung vereinbaren? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.